Sharon Dodua Otoo

[Presseinfos]

Wir gratulieren unsere Autorin zum Gewinn des Ingeborg-Bachmann-Preises 2016!

© 2014 Ralf Steinberger (Autorinfotos in Druckqualität hier und hier)

“Die Nominierung ist auch eine Wertschätzung für den bislang im deutschsprachigem Literaturbetrieb noch ungewöhnlichen Weg des Verlages, tatsächliche Expert*innen gesellschaftlicher Widersprüche und Herausforderungen auf hohem Niveau literarisch zu Wort kommen zu lassen” Willi Bischof, edition assemblage (Mai 2016).

Von der edition assemblage freuen wir uns sehr, dass mit der Auszeichnung des mit 25.000 Euro dotierten Ingeborg-Bachmann-Preises für Sharon Dodua Otoo eine wichtige Perspektive unserer Verlagsarbeit eine derart große und breite Bühne erfährt.  Herzlich gratulieren wir Sharon, sowie den weiteren preistragenden Dieter Zwicky (Kelag-Preis), Julia Wolf (3Sat-Preis) und Stefanie Sargnagel (Publikumspreis).

Medienanfragen bitte an: bookings@sharonotoo.com
Alle Lesungen und weitere Veranstaltungen: Termine von Sharon Dodua Otoo
Bücher bestellen: Bücher von Sharon Dodua Otoo

 

Pressespiegel: Ingeborg-Bachmann-Preis 2016 (Auswahl)

Sharon Dodua Otoo nahm 2016 am „40. Tagen der deutschsprachigen Literatur“ in Klagenfurt teil.  Vierzehn teilnehmenden Autor*innen sind für den renommierten Ingeborg-Bachmann-Preis nominiert worden. Am 3. Juli wurde der Preis an Sharon Dodua Otoo für den Beitrag „Herr Gröttrup setzt sich hin“ vergeben. Der Ingeborg-Bachmann-Preis gilt als eine der wichtigsten literarischen Auszeichnungen im deutschsprachigen Raum. Eingeladen wurde Sharon Dodua Otoo von der FAZ-Redakteurin Sandra Kegel.

„Wir können sprachlich viel mutiger sein – noch bin ich ganz zahm“. Interview mit Marie-Sophie Adeoso. 15. Juli 2015. Frankfurter Rundschau (FR).
Black British writer wins major German-language fiction award. Philip Oltermann. 12. Juli 2016. The Guardian, London.
* “Wer will schon ein Ei sein?” Porträt. Von Elisa von Hof. 8. Juli 2016. Morgenpost, Berlin.
Eine Cinderella-Story. Sharon Dodua Otoo im Interview mit Holger Heimann. 5. Juli 2016. boersenblatt.net.
Mehr als nur ein Ei. Kommentar von Kathrin Gottschalk. 4. Juli 201t. die tageszeitung (taz), Berlin.
Ein Weichei macht Geschichte. Von Roman Bucheli. 4. Juli 2017. Neue Zücher Zeitung (NZZ)..
Deutsche Geschichte mit leichter Hand erzählt. Von Kolja Mensing. 3. Juli 2016. Deutschlandradio Kulur.
Kritiker schwärmen von Otoos Frühstücksei. Pressestimmen. Von Tobias Wenzel. 3. Juli 2016. Deutschlandradio Kulur.
Klagenfurt kreißt und legt ein Ei. Von Tilman Spreckelsen. 3. Juli 2016. Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ).
Manchmal wache ich auf und denke: Heute bin ich ein Ei. Von Jürgen Kaube. 5. Juli 2016. Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ).
Kulturzeit-Gespräch mit Sharon Dodua Otoo. Kulturzeit. 6. Juli 2016. 3Sat
‘As a Black person in a white society, I can have an impact,’ says author Sharon Dodua Otoo. Interview with Courtney Tenz. 6. Juli 2016. Deutsche Welle (DW)

Links:

 

Ausführliche Informationen über Sharon Dodua Otoo

Sharon Dodua Otoo, geboren 1972 in London, ist ghanaisch-britische Mutter, Aktivistin, Autorin und Herausgeberin der in edition assemblage erscheinenden, englischsprachigen Buchreihe „Witnessed“. Sie veröffentlichte ihre erste Novelle mit dem Titel „the things i am thinking while smiling politely“ in 2012. Die deutschsprachige Übersetzung „die dinge, die ich denke, während ich höflich lächle“ erschien 2013 ebenfalls, wie alle ihre Bücher, beim Verlag edition assemblage. Ihre jüngste Novelle „Synchronicity“ wurde 2014 auf Deutsch und 2015 auf Englisch veröffentlicht. Sharon lebt, lacht und arbeitet in Berlin.

Ihr kreatives Schreiben ist vom Magischen Realismus und Afrofuturismus geprägt. Wiederkehrende Themen sind Empowerment, Beziehungen und Identitätsverwandlungen.

Arbeit als Publizistin:
Sharon Dodua Otoo ist Herausgeberin der Reihe „Witnessed“ Bislang sind fünf Bücher in der Reihe erschienen.
Von ihr erscheinen Artikel und Kommentare u.a. in Missy Magazine, an.schläge, ak analye & kritik, dem Tagesspiegel und African Courier.

Arbeit als Kuratorin/Ausstellerin:
Sharon Dodua Otoo ist Kuratorin der Ausstellung „Daima. Images of Women of Colour in Germany“.

Arbeit als Aktivistin:
Sharon Dodua Otoo ist Mitglied von Phoenix e.V. und der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD-Bund) e.V. und war in den Jahren 2010-2013 im ISD-Vorstand aktiv.

Arbeit als Autorin und Herausgeberin:
Novellen
* Otoo, Sharon Dodua (2015) Synchronicity. The Original Story. (Münster: Edition Assemblage)
* Otoo, Sharon Dodua (2014) Synchronicity (Münster: Edition Assemblage) (Aus dem englischen von Mirjam Nuenning).
* Otoo, Sharon Dodua (2013) die dinge, die ich denke während ich höflich lächle (Münster: Edition Assemblage) (Aus dem englischen von Mirjam Nuenning).
* Otoo, Sharon Dodua (2012) the things i am thinking while smiling politely (Münster: Edition Assemblage)

Herausgebene Bücher
* Burnley, Clementine und Otoo, Sharon Dodua (Hrsg.) (2015) Winter Shorts (Münster: Edition Assemblage)
* Micossé-Aikins, Sandrine und Otoo, Sharon Dodua (Hrsg.) (2012) The Little Book of Big Visions. How to be an Artist and Revolutionize the World (Münster: Edition Assemblage)

Kurzgeschichten
* Byakuleka, Bino Byansi und Otoo, Sharon Dodua (2015) “The Romantics and the Criminals” in Burnley, Clementine und Otoo, Sharon Dodua (Hrsg.) Winter Shorts (Münster: Edition Assemblage), S.37-44
* Otoo, Sharon Dodua (2015) “Whtnacig Pnait (Watching Paint)” in Burnley, Clementine und Otoo, Sharon Dodua (Hrsg.) Winter Shorts (Münster: Edition Assemblage), S.67-78
* Anon. (2015) “Ask Auntie D” in Koepsell, Philipp Khabo (Hg.) The Afropean Contemporary: Literatur- und Gesellschaftsmagazin (Berlin: epubli GmbH)
* Otoo, Sharon Dodua Otoo (2015) „Wie bei den Pinguinen“ in Hervé, Florence und Stitz, Melanie (Hrsg.) Wir Frauen 2015 (Köln: PapyRossa Verlag)
* Otoo, Sharon Dodua (2011) „Die Geschichte vom Kreis und Viereck“ in Susan Arndt und Nadja Ofuatey-Alazard (Hrsg.) (K)Erben des Kolonialismus im Wissenschaftsarchiv deutsche Sprache (UNRAST Verlag, 2011) S.378

Wissenschaftliche Artikel in Büchern
* Otoo, Sharon Dodua (2016) ‘ “The Speaker is Using the N-Word”: A Transnational Comparison (Germany-Great Britain) of Resistance to Racism in Everyday Language’ in Fereidooni, Karim und El, Meral (Hrsg.) Rassismuskritik und Widerstandsformen. (Inter)national vergleichende Formen von Rassimus und Widerstand (Wiesbaden: Springer VS)
* Otoo, Sharon Dodua (2012) “Reclaiming Innocence: Unmasking Representations of Whiteness in German Theatre” in Micossé-Aikins, Sandrine und Otoo, Sharon Dodua (Hrsg.) The Little Book of Big Visions. How to be an Artist and Revolutionize the World (Münster: Edition Assemblage), S.54-70

Artikel in Zeitungen / Zeitschriften (Auswahl)
* Otoo, Sharon Dodua (2015) „Audre Lorde. Schwarze, Lesbe, Mutter, Kriegerin, Poetin“ Der Tagesspiegel (http://www.tagesspiegel.de/wissen/audre-lorde-schwarze-lesbe-mutter-kriegerin-poetin/11328810.html)
* Otoo, Sharon Dodua (2013) „Wer hat die Definitionsmacht? Durch die Wahl unserer Worte verändern wir die Realität“ in: Critical Whiteness. Debatte um antirassistische Politik und nicht diskriminierende Sprache. Analyse und Kritik. Sonderbeilage (https://www.akweb.de/ak_s/ak593/images/sonderbeilage_cw.pdf), S.24-5
* Otoo, Sharon Dodua (2013) „Teilen“ in: taz. die tageszeitung (Hrsg.) Mini Utopien. Das Wörterbuch zum taz-Kongress (Zürich: Edition Rokfor) S.81-2

Reihe „Witnessed“:
In der englischsprachigen Buchreihe sind bislang erschienen:
* Clementine Burnley & Sharon Dodua Otoo (eds.): Winter Shorts. Series: Witnessed, Edition 5, October 2015
* Amy Evans: The Most Unsatisfied Town. Series: Witnessed, Edition 4, January 2015
* Nzitu Mawakha: Daima. Series: Witnessed, Edition 3, November 2013
* Olumide Popoola: Also by Mail. Series: Witnessed, Edition 2, February 2013
* Sandrine Micossé-Aikins & Sharon Dodua Otoo (eds.): The Little Book of Big Visions. How to Be an Artist and Revolutionize the World. Series: Witnessed, Edition 1, October 2012

Interviews:
Witnessed. An Interview with Editor Sharon Dodua Otoo. Young Germany (auf englisch), November 2015.
Es lohnt sich immer, genauer hinzuschauen. bookfair-Zeitung Nr. 03/14. Oktober 2014
Frauen in Deutschland. Sie sind nicht nur weiß. Migazin, Februar 2014
Author Review. AIM Magazine (auf englisch), April 2012, pp 24-5

Stand: 13.08.16

This entry was posted in Allgemein and tagged , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort