Nicht nur Mütter waren schwanger

Nicht nur Mütter waren schwanger – marginalisierte Erfahrungen mit Kinderwunsch, Schwangerschaft und Eltern-Sein.

Alisa Tretau (Hg.)
Nicht nur Mütter waren schwanger
Unerhörte Perspektiven auf die vermeintlich natürlichste
Sache der Welt
Broschur | 140*205 mm
ca. 128 Seiten | ca. 12,80 Euro
ISBN 978-3-96042-041-5 | WG 2-973
Neuerscheinung: Oktober 2018

bestellen

Nicht nur Mütter waren schwanger vereint persönlich geschilderte Erfahrungen mit Schwangerschaft, die im gesamtgesellschaftlichen Diskurs oft überhört werden: Es geht um unerfüllte und lesbische Kinderwünsche, um trans-männliche oder alters-untypische Schwangerschaften, genauso wie um Abtreibung und Fehlgeburt, Repro-Medizin, Pränataldiagnostik und vieles mehr. Der Sammelband will den einengenden und Druck ausübenden Blick, Schwangerschaft sei für die cis-Heteronorm die „natürlichste Sache der Welt“, für alle anderen hingegen unmöglich, aufweichen, und dabei alternative Visionen entwickeln: für mehr Offenheit und Selbstbestimmung im Umgang mit Kinderwünschen, Schwangerschaft und Eltern-Sein.

Die Herausgeberin:
Alisa Tretau studierte zunächst Sozial- und Kulturanthropologie sowie Politikwissenschaft an der FU (2006-11), wo sie mit verspielten Verbündeten mit unterschiedlichen künstlerischen Medien experimentierte. Während des anschließenden Theaterregiestudiums an der HfMT Hamburg (2011-15) setzte sie sich weiter mit Fragestellungen, die aus der neoliberalen, patriarchalen Gesellschaft erwachsen, auseinander, und versucht seitdem, ihrem Glauben an die Gemeinschaft als Motor kreativer Prozesse Ausdruck zu verleihen. Seit 2015 arbeitet sie in der Berliner Performanceszene als Performerin, Regisseurin, Dramaturgin und schreibt immer wieder für unterschiedliche Formate.

Aus dem Inhalt:
• Er ist schwanger, hat starke Blutungen und Schmerzen – Sagten sie gerade „er“? Warum ein Mann keine Fehlgeburt haben sollte
• Gene auf der Probe: Pränataldiagnostik und die Entscheidung für ein behindertes Kind
• Die größte Liebe wurde mir gebor’n: Schwarzsein, Mutterschaft und Rassismus
• Schamvolle Wunscherfüllung: ein Gespräch über künstliche Befruchtung von damals bis heute
• Das war das Erste, was ich entscheiden musste – Krebs und Kinderwunsch
• Ich brauche nur Sperma und Geld: Solidarität und Diskriminierung bei queerem Kinderwunsch
• no amount of ice cream: gender, abortion, and what it‘s all about
• Queering Lässigkeit: Bisexuelle Transformationen eines Kinderwunsches


Mit Beiträgen
von Pia Eisenträger, Carrie McIlwain, Giegold & Weiß, Mareice Kaiser, Johanna Montanari, Katti Jisuk Seo, Diana Thielen, Alisa Tretau und anderen.

Crowdfunding
Am 14.05.2018 geht das Crowdfunding bei Startnext für die Sach- und Personalkosten los! (demnächst hier)
Wir freuen uns über eure Unterstützung, also lasst euch diese Seite bei Facebook gefallen, um mehr Infos zu bekommen!

This entry was posted in Aktuelles, Bücher, Herbst 2018 and tagged , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar