Auf dem Cover mittig Streifen in den Farben der Transflagge, darauf die Zeichnung einer Basecap mit einem Patch auf dem "s*he" steht. Außerdem folgender Text: Karu-Levin Grunwald-Delitz, Von sie. Zu er. Zu mir. Wege der Transgeschlechtlichkeit, Vom Leben inspirierte Spoken Words, Kurzgeschichten und Lyrik, Mit Illustrationen von Alissa Mirea Weidenfeld.
Von sie. Zu er. Zu mir.
Wege der Transgeschlechtlichkeit Karu-Levin Grunwald-Delitz Deutsch
Paperback, 148 Seiten
110 x 180mm
978-3-96042-122-1 / 2-110
12,80 Euro
Erscheinungstermin: 01.03.2022
mit Illustrationen von Alissa Mirea Weidenfeld
Deutsch
Paperback, 148 Seiten
110 x 180mm
978-3-96042-122-1 / 2-110
12,80 Euro
Erscheinungstermin: 01.03.2022
mit Illustrationen von Alissa Mirea Weidenfeld
Termine
02.11.2022

Lesung zum Thema Transgeschlechtlichkeit

MEINERSEN, MGH Meinersen
mehr Infos

Inhalt

Das Buch widmet sich in biografisch inspirierten Kurzgeschichten und lyrischen Texten oft ausgelassenen Trans*Verortungen und Lebensrealitäten, ohne dabei klassische Narrative von Transgeschlechtlichkeit zu reproduzieren.

Es ist er. Nicht sie.


Das ist verwirrend.


Ja, es ist. Er!


Unverständlich. Wieso denn bloß?


Keine Ahnung. Kann ich nicht erklären. Ist ein Gefühl. Wohlfühlen. Frei-Sein.


Patrick fühlt sich nicht als Frau. Doch will er Mann sein? Oder irgendetwas zwischen Mann und Frau? Er weiß es nicht. Er weiß nur, dass da diese Sehnsucht ist. Doch ist die all das wirklich wert?


Er geht seinen Weg. Schritt für Schritt, fernab klassischer Vorstellungen vom Trans*Sein. Nicht nur er, sondern auch der* Autor* ist diesen Weg gegangen.


In dem Buch kommen oft ausgesparte Erfahrungen zu Wort. Trans* Menschen, die die klassischen Narrativen nicht bedienen, bietet es Anknüpfungspunkte. Anderen macht es ihre Lebenswelt verständlich.


Autor*in

Karu-Levin Grunwald-Delitz — Karu-Levin Grunwald-Delitz ist Autor*, Kulturpädagoge* und Theatermacher*. In seinen Texten und auf der Bühne lässt er Stimmen zu Wort kommen, die im Alltag wenig Platz finden. Als trans*männliche Person setzt er sich für die Sichtbarkeit und Anerkennung von trans*Menschen ein. Mehr Infos

Leseprobe / Cover

Pressestimmen (1)

Die Episoden sind anschaulich erzählt und laden zur Identifikation ein. Der Wunsch des Autor ist, „… dass sich in meinen Geschichten trans* Menschen wiederfinden können, dass sie ihnen das Gefühl geben, nicht allein zu sein und dass sie sie empowern“. Die Chancen dafür stehen gut. Vielen Bibliotheken empfohlen. —  Ingrid Hellriegel, Besprechungsdienst für öffentliche Bibliotheken (2022/16)