NEU
erschienen
Da will ich nicht hin
Roman Elke Mählmann Deutsch
Klappenbroschur, 141 Seiten
140 x 205mm
978-3-96042-119-1 / 2-110
15,00 Euro
Erschienen am 02.05.2022
Deutsch
Klappenbroschur, 141 Seiten
140 x 205mm
978-3-96042-119-1 / 2-110
15,00 Euro
Erschienen am 02.05.2022

Inhalt

Voller Zuversicht verlässt sie Berlin und zieht zu ihrer neuen Liebe Alessandro nach Italien. Ein Neuanfang, nur ein paar Sachen haben beim Umzug in ihren alten VW-Bus gepasst. In einem Zimmer mit vierundachtzig Zentimeter dicken Mauern beginnt sie zu schreiben und taucht in ihre Vergangenheit ein: Südoldenburg und Sizilien, das Berlin der frühen 90er und die innersten Kreise einer katholischen Sekte. Verwundert bemerkt sie, dass die Worte, die aus ihr herausfließen, zwischen den beiden Sprachen ihres Lebens hin und her wechseln. Vorsichtig, Zeile um Zeile, nähert sie sich bisher Unaussprechlichem: der in ihrer Kindheit erlittenen Ohnmacht und Gewalt. Beflügelt von ihrem Leben in dem kleinen Dorf am Fluss wagt sie sich an den Ort, an dem alles seinen Anfang nahm.


Ergänzt durch italienische Originalpassagen, erscheint Elke Mählmanns auf Italienisch und Deutsch verfasster Roman hier als komplett deutschsprachige Ausgabe.


Autorin

Elke Mählmann — Elke Mählmann lebt und arbeitet in Berlin und Lecco. DA WILL ICH NICHT HIN ist ihr Debütroman. Mehr Infos

Leseprobe / Cover

Pressestimmen (5)

Das Erzählen wird in dieser Geschichte zum Befreiungsschlag. Ein Akt, der ebenso schmerzhaft wie überlebenswichtig ist. Erst im öffentlichen Erinnern kann sich die Protagonistin aus den Abhängigkeiten befreien, mit denen sie verwachsen ist. Vom rechtlosen Opfer wird sie endlich zur Anklägerin, die ihr Recht einfordert. Der Roman spiegelt nicht nur den Schmerz der Protagonistin und verleiht ihr exemplarisch für alle Opfer sexuellen Missbrauchs eine Stimme. Er zwingt auch dazu, sich als vermeintlich Unbeteiligte:r dem Thema zu stellen. Die Autorin nimmt die erzeugte Öffentlichkeit in die Pflicht, die als einzige den Opfern Gerechtigkeit garantieren kann. —  Britta Röder, booknerds.de (27.07.2022)
Eine bewegende Geschichte übers Entkommen und Ankommen, die einen nicht mehr loslässt. —  Sintje Rosema, freie Autorin MISSY MAGAZINE
Elke Mählmanns Roman trifft mit schonungsloser Wucht und reißt die Lesenden in zahlreichen Fragmenten mit in menschliche Abgründe. Doch bleibt mir nichts als Bewunderung für diese sprachgewaltige, aufklärende und poetische Geschichte eines lebensbejahenden Befreiungsschlages. —  Alessandra Bachler, Buchhandlung ocelot, Berlin
Durch Ausgesprochenes und Unausgesprochenes wird uns hier poetisch und vielschichtig eine Befreiungsgeschichte erzählt, die tief berührt. —  Melina Korros, Paranoia City Buchhandlung, Zürich
Mit viel Sprachwitz, unbezwingbarer Heiterkeit und scharfer Beobachtungsgabe für sozialen Wandel zeichnet Elke Mählmann ein dreidimensionales Bild, in dem verschiedene Perspektiven Platz finden. Das beeindruckendste und spannendste Buch, das ich seit langem gelesen habe. —  Roland Erne, University College Dublin