Kitchen Politics

Kitchen Politics – Queerfeministische Interventionen

ist eine neue Buchreihe, die von dem gleichnamigen Kollektiv herausgegeben wird. Kitchen Politics veröffentlicht Beiträge zu linken politischen Debatten zu queerfeministischen Themen oder Perspektiven. Wir haben kein Interesse an kanonischen Meisterwerken oder philologischen Editionen, sondern wollen aktuelle Interventionen und eine radikale, bittersüße Kritik der Gesellschaft ermöglichen. Dabei bevorzugen wir die kleine und preiswerte Form für große und unbezahlbare Würfe: Bücher mit einem Thema und mehreren Texten und Bildern, in Form von Essays und Interviews, neuen Manifesten und historischen Dokumentationen, Intros und Outros – von Texten, die sich untereinander ergänzen, manchmal widersprechen und die Widerspruch provozieren wollen.
Kitchen Politics will klare Analysen und leidenschaftliche Kritik, befreit von der Korsage akademischer Seminare. Unsere Bücher sind klein, aber manchmal auch schwer, weil die Verhältnisse, die wir überwinden wollen, schwer zu durchschauen sind. Wir nennen sie Heteronormativität, Kapitalismus oder Patriarchat. Sie selbst nennen sich Normalzustand. Unser sonstiges Bedürfnis nach Abgrenzung hält sich in Grenzen. Kitchen Politics ist Teil einer internationalen und antinationalen, queeren und feministischen linken Szene und ist es zugleich leid, dass sich dort zu viel um sich selbst dreht. Die Szene ist nicht der alleinige Schauplatz, sondern der soziale und intime Ort, von dem aus wir die Gesellschaft als ganze infrage stellen und angreifen – um sie zu sozialisieren und zu intimisieren. Kitchen Politics plant den Aufstand aus der Küche, dem Schlafzimmer, dem Straßenstrich, der Fabrik, der Agentur, der Bürozelle, dem Bibliotheksplatz.
Unsere Bücher richten sich an Queers und Feminist_innen, Marxist_innen ohne Fahnen und Anarchist_innen in Anzügen, Bedfellows und Fuckbuddies mit Fragen, Frauen mit Bärten und Männer mit Problemen, Menschen ohne Geschlechter, linke Theorie-Nerds, Patti Smith, Do It Yourself- und Do It Together-Revolutionär*innen, Transgender Rioters und Blumenkinder, neugierige Normale und alle, die uns kennen, verstehen oder kritisieren wollen.

Das Herausgeber_innenkollektiv
Kitchen Politics – Queerfeministische Interventionen
Schreibt uns unter kitchen_politics@riseup.net

Mike Laufenberg, Felicita Reuschling, Susanne Schultz, Sarah Speck, Chris Tedjasukmana; ehemalige Mitglieder: Bini Adamczak

Aus der Reihe:


Silvia Federici
Aufstand aus der Küche
Reproduktionsarbeit im globalen Kapitalismus und die unvollendete feministische Revolution
Aus dem Englischen von Max Henninger
Reihe: kitchen politics –
queerfeministische interventionen, Band 1
farbig, Broschur, 110×180 mm
128 Seiten, 9.80 Euro
ISBN 978-3-942885-32-4
2. Auflage September 2014
bestellen


kitchen politics (Hg.)
Wofür wir kämpfen
Queere Politik und Communities of Care
Reihe: kitchen politics –
queerfeministische interventionen Band 2
Taschenbuch, 110×180 mm
ca. 96 Seiten, ca. 9.80 Euro
ISBN 978-3-942885-70-6 | WG 973
Erscheint Dezember 2014
bestellen


Kitchen Politics (Hg.)
Sie nennen es Leben, wir nennen es Arbeit
Biotechnologie, Reproduktion und Familie im 21. Jahrhundert
Mit Beiträgen von Melinda Cooper, Catherine Waldby, Felicita Reuschling, Susanne Schultz.
Band 3 in der Reihe
Kitchen Politics – Queerfeministische Interventionen
Taschenbuch, 110×180 mm
152 Seiten, 9.80 Euro
ISBN 978-3-942885-86-7 | WG 973
Neuerscheinung Oktober 2015
bestellen

This entry was posted in Allgemein, Kitchen Politics - Queerfeministische Interventionen and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort