FaulenzA

Reclaim the Stage!

Meine Lieder, Gedichte und Geschichten

Broschur | 140*205mm

256 Seiten | 14,80€

978-396042-069-9 | 2-973

Sommer 2019

BESTELLEN COVER IN DRUCKQUALITÄT
Bild

FaulenzA präsentiert hier eine wundervolle Zusammenstellung ihrer Texte von 2005 bis 2019. Sie sollen empowern und Menschen ermutigen selbstbewusst Bühnen zu erobern – welcher Art sie auch sein mögen.
Es sind mega viele Erstveröffentlichungen dabei! Gedichte aus den Anfängen ihres Schaffens, ganz neue Texte, aus denen sie vielleicht einmal Lieder machen will und Geschichten über Gnome, Drachen, Piraten (wie Captn F*lint*) und Utopie.
Ein Buch zum Schmökern, Vorlesen, zum Nachspielen und Mitsingen. Zum Rappen und Grölen. Ihre Liedermacherinnen Stücke sind alle mit einfachen Akkorden versehen.

Die Autorin:

FaulenzA (31 Jahre) ist eine Musikerin, Trans*Aktivistin und Buchautorin aus Berlin. Seit 2008 spielt sie unter dem Namen ‚FaulenzA‘ Singer Songwriter Musik und Hiphop. Ihr viertes Album ‚Wunderwesen‘ erschien im November 2018. FaulenzA ist auch Straßenmusikerin mit Akkordeon und spielt in den Bands ‚Crusty Schimmelfahrt‘ und ‚Der Müll der letzten Tage‘. FaulenzA gibt zudem Workshops zum Thema Selbstverteidigung und Transmisogynie. 2017 erschien ihr erstes Buch Support your sisters not your cisters – Über Diskriminierung von Transweiblichkeiten.

Rezensionen:

„Anspruchsvolle Unterhaltung um seinen eigenen Horizont zu erweitern ist garantiert!“ – Biotechpunk

„Zum Nachlesen, Neulesen und Nachsingen nehmt euch dieses Buch. Hier kommen FaulenzA Fans voll auf ihre Kosten. Die ca. 250 Seiten fassen eine Ansammlung von Texten, die FaulenzA von 2005 bis 2019 geschrieben hat und unterschiedlich weiterbearbeitet hat. Geschichten wie die über Cäpt‘n F*LINT, der die vegane Torte versteckt und vertonte Gedichte, wie das vom rebellierenden Esel, stehen neben sehr vielen Songtexten. Wo FaulenzA selbst Bühnen erobert hat und noch erobern wird, lädt sie nun andere ein es ihr gleich zu tun. Dafür sind die Songtexte da wo es geht mit Akkorden versehen und warten auf Coverversionen. Ein bisschen ist auch über FaulenzAs persönliche Bezüge zu einzelnen Liedern zu erfahren und so begleiten einige Texte kurze Anekdötchen aus FaulenzAs Leben, über Pfannenpizza vom Bauwagenplatz, über stinkende Klos in Heiligendamm, den vollgesprühten Probenraum in der katholischen Schule und Dank an Personen, die FaulenzA inspiriert haben. Leider kann ich „Herr Schmidt aus dem Aldi“ nicht nachspielen, weil ich des Rappens nicht mächtig bin und hier keine Tipps zum Covern zu finden sind… aber jetzt weiß ich wenigstens, dass es Herrn Schmidt so oder so ähnlich wirklich gegeben hat.“ brav_a #13 queer-feminist teen zine (Juli 2021)