Silvana Schmidt

prekär sein

Eine feministische Einführung in die Prekaritätsdebatte

Paperback | 140x205mm

ca. 112 Seiten Seiten | ca. 10.00€

978-3-96042-078-1 | 2-973

März 2020

JETZT VORMERKEN COVER IN DRUCKQUALITÄT
Bild

Prekarität, prekäre Arbeit, prekäre Leben – diese Begriffe spielen gegenwärtig in Sprache, Politik und medialer Berichterstattung eine große Rolle, ohne dass klar ist, was genau damit eigentlich bezeichnet wird. „PREKÄR SEIN“ nähert sich der Prekaritätsdebatte aus feministischer Perspektive an, differenziert und definiert die entsprechenden Begrifflichkeiten und erklärt den Zusammenhang zwischen der Auseinandersetzung mit Sorge(-arbeit) und dem philosophisch hergeleiteten Prekärsein.
Lässt sich dieses Prekärsein als Grundlage für Widerständigkeit denken?

Die Autorin:
Silvana Schmidt hat zuletzt Gender Studies studiert und interessiert sich besonders für die Themen Prekarität, feministische Bündnisse, Performativität und Queer Theory. Sie lebt im Ruhrgebiet und arbeitet als freie Lektorin.