Ein Streik steht, wenn mensch ihn selber macht
Arbeitskämpfe nach dem Ende der großen Fabriken Peter Nowak (Hg.) Paperback, 112 Seiten
110 x 180mm
978-3-942885-78-2 / 2-973
7,80 Euro
Erschienen 09/2015
Paperback, 112 Seiten
110 x 180mm
978-3-942885-78-2 / 2-973
7,80 Euro
Erschienen 09/2015

Inhalt

Arbeitskämpfe im Spätkauf, Gefangene gründen eine Gewerkschaft: In der letzten Zeit wurden Arbeitskämpfe in Sektoren bekannt, die gemeinhin als schwer oder gar nicht organisierbar galten. Das Buch stellt verschiedene Facetten dieser neuen Streiks und Arbeitskämpfe in Deutschland und darüber hinaus vor und ordnet sie in einen gesellschaftlichen Kontext ein. Auch in einer Gesellschaft jenseits des Fordismus (Fabrikgesellschaft) gehören Arbeitskämpfe nicht der Vergangenheit an. Besonders erfolgreich werden diese Streiks durch die Unterstützung der Kund*innen und des Umfelds der Streikenden.



Andreas Komrowski schreibt über die schwierige gewerkschaftliche Organisierung im Taxibereich. Willi Hajek über selbstorganisierte Gewerkschaftskämpfe in Europa. Bärbel Schönafinger von Labournet.TV zum langen Arbeitskampf der Logistikarbeiter_innen in Italien. Die Gruppe Antifa Kritik & Klassenkampf aus Frankfurt/Main über Klassenkämpfe als zentralen strategischen Bezugspunkt linker Praxis und Organisierung. Kolleg_innen von der Streik-AG des Blockupy-Bündnisses zur solidarischen Unterstützung des Streiks im Einzelhandel während der Blockupy-Aktionstage in Frankfurt/Main und im Dezember 2013 in Berlin. Zudem werden von Peter Nowak gewerkschaftliche Publikationen und Onlineprojekte (die Zeitschrift express, das Online-Portal Labournet und das Portal Labournet.TV) kurz vorgestellt.





Herausgeber

Peter Nowak — Peter Nowak ist Journalist und politischer Autor. Mehr Infos

Leseprobe / Cover

Download Buchcover (Druckqualität)

Pressestimmen

Zu diesem Buch existieren zur Zeit noch keine Pressestimmen.