Cover von "die (Re)Imagination des Nationalen in Zeiten der Transformation, schwarzer Hintergrund vor dem eine bescmierte helle Statue zu sehen ist
Die (Re-)Imagination des Nationalen in Zeiten der Transformation
Eine afropäische ästhetische Intervention Jeannot Moukouri Ekobe Reihe: Transcultural Literary Studies
Paperback, 260 Seiten
140 x 205mm
978-3-96042-117-7 / 2-973
25,00 Euro
Erschienen 10/2021
Reihe: Transcultural Literary Studies
Paperback, 260 Seiten
140 x 205mm
978-3-96042-117-7 / 2-973
25,00 Euro
Erschienen 10/2021

Inhalt

Für den deutschsprachigen Kontext ist es eines der wenigen wissenschaftlichen Hauptwerke, das sich mit dem Konzept Afropeäer beschäftigt.

Dieses Buch ist eine exklusive Studie der Wortergreifung afropäischer Autor*innen in einem Kontext, in dem der Diskurs über Nation und Zugehörigkeit in den europäischen Gesellschaften durch das Phänomen des zunehmenden Transnationalismus immer virulenter wird. Es kann als ein Beitrag aus dem deutschsprachigen Raum zur Debatte über Afropeänität und das Verhältnis von Schwarzen Menschen in Europa zu ihren jeweiligen Nationen gesehen werden.


Untersucht wird dabei, wie Léonora Miano (La Saison de l’ombre), Diran Adebayo (Some Kind of Black) und SchwarzRund (Biskaya), drei AutorInnen von den ethnischen Rändern ihrer jeweiligen Nationen (Frankreich, England, Deutschland), den Transformationsprozess durch eine zunehmende Transnationalisierung der Lebenswelt erfassen, erzählen und verhandeln.



Preise:


Diese Dissertation hat den 2022-VAD-Preis erhalten.


Der Preis wird jährlich an der besten wissenschaftlichen Arbeit mit einem Thema zu Afrika vergeben. Mehr Infos finden sie: hier


Mit Beiträgen von SchwarzRund.

Autor & Reihe

Jeannot Moukouri Ekobe — Jeannot Moukouri Ekobe promovierte in Allgemeiner und Vergleichender Literaturwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen Nations- und Rassismusforschung, soziale und ästhetische Imagi-nation, transnationale Migration und Fragen der Repräsentation. Mehr Infos

Transcultural Literary Studies — The book series Transcultural Literary Studies and Intersectional Postcolonial Perspectives, as edited by Susan Arndt, Shirin Assa & Julia Dittmann is dedicated to rereading literatures and films as powerful narrations that are shapeshifters of societies that un/make its structures, knowledges and discourses. Mehr Infos

Mit Beiträgen von SchwarzRund.

Leseprobe / Cover

Download Buchcover (Druckqualität)

Pressestimmen

Zu diesem Buch existieren zur Zeit noch keine Pressestimmen.