Weltbürgertum statt Vaterland

RechtsRock ist die „Einstiegsdroge Nr. 1“ in die Neonazi-Szene. Antisemitismus spielt dabei eine bedeutende Rolle.

Timo Büchner
„Weltbürgertum statt Vaterland“
Antisemitismus im RechtsRock
Broschur | 140*205 mm
112 Seiten | 12.80 Euro
ISBN 978-3-96042-033-0 | WG 2-973

erscheint am 20. März 2018

bestellen

RechtsRock ist die „Einstiegsdroge Nr. 1“ in die Neonazi-Szene, die Inhalte extrem rechter Musik begeistern vor allem junge Menschen. Die Feindbilder sind in den Liedtexten facettenreich. Dabei stellt sich die Frage: Welche Rolle spielt Antisemitismus? Eines steht fest: Die „jüdische Weltverschwörung“ kann die Machtverhältnisse in Politik, Wirtschaft und Medien auf eine einfache Weise scheinbar erklären. Timo Büchner zeigt anhand einer Vielzahl erschreckender Liedtexte, wie antisemitische Bilder und Stereotype in den Liedtexten verschlüsselt werden.

Der Autor:

Timo Büchner studierte Politische Wissenschaften, Soziologie und European Studies an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und Hong Kong Baptist University sowie Jüdische Studien an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg. In der Initiative „Mergentheim Gegen Rechts“ engagiert er sich seit 2014 gegen die extreme Rechte.

Dateien
Cover in Druckqualität [JPG]


Medien und Rezensionen

Welche Rolle antisemitische Codes im Rechtsrock spielen. Von Timo Büchner in konkret-online, 19.3.2018

Zwischen den Zeilen: Sprachliche Codes im RechtRock. Von Timo Büchner, 30.05.2018

Hass auf Juden in Liedtexten. Rezension in blick nach rechts, 31.05.2018

Lesungen

 

Mi., 15.08.: Frankenthal Stadtbücherei (Welschstraße 11, Beginn: 19.00 Uhr)

Di., 21.08.: Neustadt/Weinstraße KZ-Gedenkstätte (Le Quartier-Hornbach 13A, Beginn: 19.00 Uhr)

Do., 23.08. (Beginn: 19.30 Uhr): Ludwigshafen, Stadtbibliothek (Bismarckstraße 44-48)

Mo., 27.08. (Beginn: 19.00 Uhr): Mainz, Haus des Erinnerns für Demokratie und Akzeptanz (Flachsmarkstraße 36)

Di., 28.08. (Beginn: 19.00 Uhr): Koblenz, Jugendbegegnungsstätte Haus Metternich (Münzplatz 7)

Mi., 29.08. (Beginn: 19.00 Uhr): Trier, VHS (Domfreihof 1B)

Do., 30.08. (Beginn: 19.00 Uhr): Saarburg, Kulturzentrum Glockengießerei (Staden 130)

This entry was posted in Aktuelles, Allgemein, Frühjahr 2018 and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar