Etwas fehlt

jour fixe initiative berlin (Hg.)
»Etwas fehlt«
Utopie, Kritik und Glücksversprechen
Reihe: jour fixe initiative berlin
farbig, Broschur, 142×205 mm
288 Seiten, 19,80 Euro
ISBN 978-3-942885-40-9
erscheint März 2013

bestellen

Die Feststellung, dass eine andere Welt möglich ist, sagt noch nichts darüber aus, wie diese in ihren Grundzügen aussehen soll. So klar die Kritiken an den herrschenden Verhältnissen sind, so unklar bleibt die Vorstellung der Alternativen.
Dieses Buch verbindet die theoretischen, historischen und aktuellen Diskussionen des Utopischen.

Mit Beiträgen von:
Bini Adamczak, Bill Ashcroft, Willi Hajek, Klaus Holz, Guido Kirsten, Michael Koltan, Mike Laufenberg, Michael Meyer, Felicita Reuschling, Annette Schlemm, Bernhard Schmid, Thomas Seibert, Christian Siefkes, Kruno Stojaković, Volker Weiß.

Die Herausgeber*innen:
Die jour fixe initiative berlin organisiert seit 15 Jahren (sic!) politische Diskussionsveranstaltungen und publiziert Bücher zu drängenden Fragen der Gesellschaftskritik.

Dateien:
Cover in Druckqualität [jpg]

Reaktionen:
Wo bleiben die Utopien? Von Florian Schmid. ND 18.01.2014

This entry was posted in Frühjahr 2013 and tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort