Spontis

Erstmals gibt es eine systematische Einführung in diese Bewegung jenseits der „großen Männer“.

Sebastian Kasper
Spontis
Eine Geschichte antiautoritärer Linker im roten Jahrzehnt
Broschur | 140*205 mm
ca. 256 Seiten | ca. 16,00 Euro
ISBN 978-3-96042-049-1 | WG 2-973

Neuerscheinung: Oktober 2018

bestellen

Die Spontis sind den meisten heute allerhöchstens wegen ihrer Sprüche oder einiger weniger prominenter Aktivisten wie Joschka Fischer und Daniel Cohn-Bendit bekannt. Dabei wird vergessen, welche Bedeutung sie in den Jahren nach dem Zerfall der 68er-Revolte für das folgende „rote Jahrzehnt“ hatten und wie prägend sie für das linke Milieu bis heute sind. Während sich Tausende Aktivist*innen Vorbildern wie Mao, Stalin oder der DDR zuwandten, hielten diejenigen, die später Spontis genannt werden sollten, an den Versprechen der antiautoritären Revolte fest und wurden so zu wichtigen Wegbereiter*innen für die undogmatische Linke der kommenden Jahrzehnte.

Der Autor:

Sebastian Kasper lebt in Freiburg und hat über den Wandel sozialer Bewegungen in den 1970er-Jahren promoviert.

This entry was posted in Aktuelles, Herbst 2018 and tagged , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar