Foto vom 1. Buch der edition assemblage

10 Jahre edition assemblage

1. April 2021

Die edition assemblage wird dieses Jahr 10!
Von Beginn an ist die edition assemblage ein Netzwerk, das stetig wächst. Das, was uns verbindet ist der Wunsch, neue Räume zu schaffen, um in neuen Konstellationen gemeinsame Projekte zu realisieren. Eine Assemblage lebt nicht von einer, sondern den vielen möglichen Alternativen. Wir wünschen uns mit der edition assemblage eine Gegenbewegung, ein Gegendiskurs sein zu können, der nicht vor einer Programmraison erstarrt, sondern neue Bewegungen und Zusammensetzungen ermöglicht. Dies können wir nur als vielstimmiges Kollektiv. Und auch Bücher machen verstehen wir als einen kollektiven Prozess. Unser Jubiläum nehmen wir zum Anlass uns unsere Wege und Formen genauer anzuschauen und uns zum Beispiel zu fragen: Was bedeutet eigentlich Kollektivität? Wer und was macht die Assemblage aus? Was kann sie noch sein? Wie stehen wir zueinander in Verbindung?

 

Das Foto oben zeigt unser allererstes Buch. In „Das zarte Pflänzchen der Solidarität gegossen“ zieht eine Soli-Gruppe Bilanz. Antirepressionsarbeit und Solidarität sind für uns von Beginn an ein wichtiger Teil linker Politik und somit auch der edition assemblage. Heißer Tipp für Sammler_innen: Von dem Buch gibt es nur noch 19 Exemplare, die ihr über unseren Onlineshop bestellen könnt.