Wir sind umgezogen!


assemblage im Umzugsfieber: Unser Herbstprogramm im Heimwerker*innen-Look

Eigentlich hatten wir uns gerade ganz hübsch eingerichtet: Innerhalb des Selbstverwalteten Zentrums (SZ) in Münster konnten wir in ein etwas größeres Büro ziehen und haben uns dann auch endlich geräumige Regale und richtige Bürostühle gegönnt. Doch leider war die letzte Schraube noch nicht angezogen, als auch schon die Kündigung für das gesamte Zentrum kam. Der Vermieter ändert sein Geschäftskonzept und wir müssen raus.
Nun ist es also schneller als gedacht mal wieder Zeit, Kisten zu schleppen, Computer zu verkabeln und mit der uralten Kurbelbohrmaschine Regale und Schreibtische ab und wieder aufzubauen …

Nette neue Nachbar*innen
Seit Mitte September haben wir für unseren Verlag einen Büroraum bei roots of compassion (ROC) in der Rudolf-Diesel-Straße 37 in Münster. Dort können wir uns – für unsere Verhältnisse – richtig schön breit machen und zudem einen gemeinsamen Plenumsraum mitnutzen.

Postkarte aus dem ROC-Sortiment

ROC verkaufen in ihrem Onlineshop vegane Lebensmittel, Fairtrade-Shirts, Bücher und vieles mehr, der angeschlossene Compassion Media Verlag konzentriert sich auf die Themen Veganismus, Tierrechte und Tierbefreiung. Sie beschreiben sich in ihrer Selbstdarstellung, zu finden unter http://www.compassionmedia.org/ueber-den-verlag/, als „ein Kollektiv von herrschaftskritisch und politisch emanzipatorisch orientierten Aktivist_innen, mit dem Ziel, sich selbst und andere Menschen über vorhandene gesellschaftliche Missstände zu informieren, Alternativen aufzuzeigen und zu fördern.“ Bei so vielen Gemeinsamkeiten freuen wir uns natürlich riesig, uns in Zukunft täglich zu sehen und eng zusammenarbeiten zu können!

Die Suche geht weiter
Wenn ihr diese Zeitung in den Händen haltet, sitzen wir schon in unserem schönen neuen Büro, doch wir verstehen uns inhaltlich und organisatorisch weiterhin als Teil des Selbstverwalteten Zentrums. Viele der dort organisierten Gruppen arbeiten zu Themen, die auch für uns eine große Rolle spielen, darum möchten wir die Zusammenarbeit mit diesen Gruppen nicht missen.
Wir finden: das SZ ist unverzichtbar als Ort des Austausches und der gemeinsamen Organisierung für linke, emanzipatorische Gruppen sowie als Freiraum, in dem ein herrschaftsfreies Zusammenleben angestrebt wird.

Das SZ stellt sich vor – mit diesem Flyer und unter zentrum.blogsport.eu

Für das SZ gibt es bisher leider noch keine neuen Räume. Zunächst wird es wohl auf eine Notlösung hinauslaufen, ein kleiner Raum, in dem ein paar wichtige Sachen eingelagert werden und Gruppentreffen stattfinden können. Doch auf die Dauer muss was größeres her: Münster braucht einfach einen Ort, an dem Ideen für das Schöne Leben für Alle diskutiert und vor allem ausprobiert werden können!

Und so erreicht ihr uns: hier

UPDATE

Wir haben ein Haus besetzt

Am 2. Oktober Wochenende haben wir für uns alle die Türen zum alten Hauptzollamt in der Sonnenstraße 85 in Münster geöffnet. Das Gebäude stand mehr als drei Jahre leer und soll laut Westfälische Nachrichten „mehrere Millionen“ kosten. Das ist uns zu teuer! Wir würden keinen Euro dafür zahlen. Jetzt soll das Zollamt ein unkommerzieller Raum werden – für Treffen, Diskussionen und Workshops, für Kultur, Musik, Nachbar*innenschaft und gemeinsame Organisierung. Kurz: hier wird ein soziales Zentrum entstehen – ein Ort wo sich alle wohlfühlen können.

Unterstützt das neue Hausprojekt!

This entry was posted in Aktuelles, Allgemein. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort