Was macht uns wirklich sicher

Wie können wir von Gewalt betroffene Personen unterstützen, ohne dass rassistische Überwachung und Sicherheitsregime gefestigt werden?

Melanie Brazzell [Hg.]
Was macht uns wirklich sicher?
Ein Toolkit zu intersektionaler, transformativer Gerechtigkeit jenseits von Gefängnis und Polizei
Broschur | 140*205 mm
160 Seiten | 8,00 Euro
ISBN 978-3-96042-034-7 | WG 2-973
erscheint August 2018

bestellen

Dieses Toolkit stellt das Sicherheitsversprechen des Staates im Falle von sexualisierter- und Partner_innengewalt in Frage, weil Techniken wie Polizei, Gefängnis und Grenzen Gewalt (re)produzieren anstatt sie zu beenden. Nach den Ereignissen der Silvesternacht in Köln forderten u.a. auch weiße feministische und LGBT Mainstreamorganisationen den Staat auf, für mehr ‚Schutz‘ zu sorgen. Doch der vermeintliche Schutz von marginalisierten Gruppen ist ein Vorwand, um Polizei und Justiz weiterhin Gewalt gegen People of Color und Migrant_innen ausüben zu lassen. Das Toolkit thematisiert die Verquickungen staatlicher Gewalt mit verschiedenen Formen von zwischenmenschlicher Gewalt in Deutschland, um zu zeigen, dass der Staat diese Gewalt ermöglicht anstatt sie zu verhindern. Wenn uns Polizei und Grenzen keine Sicherheit bieten können, welche Alternativen haben wir? Wie können wir uns selbst Sicherheit schaffen?

Mit Beiträgen von: ReachOut, dem Flüchtlingsrat Brandenburg, Women in Exile, LesMigraS, Jin Haritaworn, u.v.m.

Die Herausgeber*in:
Inspiriert vom visionären Aktivismus von Queers und Frauen of Color gegen Polizei und Gefängnis in den USA, organisierte Melanie Brazzell über 15 Jahre lang community-basierte Arbeit gegen sexualisierte,- und Partner*innengewalt. Melanie hat das Transformative Justice Kollektiv Berlin mitbegründet. Derzeit beschäftigt sie sich mit partizipatorischer Forschung als Werkzeug für soziale Bewegungen im Rahmen einer Promotion an der University of California in Santa Barbara.

 

Dateien
Cover in Druckqualität [JPG]

Termine

Fortlaufende Informationen: transformativejustice (dt.) transformativejustice (engl.)

 

-30. August, Erfurt:
Lesung mit Autorinnen Jen Petzen, Sanchita Basu (ReachOUT), & Melanie Brazzell
bei Redroxx Offenes Jugendbüro mit Linksjugend[’solid] Thüringen

-4. September, München:
Lesung mit Autorinnen Nadija Samour & Melanie Brazzell
bei Lothringer13_Florida mit Polizeiklasse

-5. September, München:
Vernetzungstreffen für Aktivist*innen
bei Lothringer13_Florida mit Polizeiklasse

-6. September, Berlin:
Buch Launch & Lesung mit Autorinnen Nadija Samour & Melanie Brazzell
bei und mit xart splitta

-9. September, Berlin:
„Die Rolle von Scham in Community Accountability“ Workshop mit Farzada & Zoya (CACA)
bei und mit xart splitta (auf Englisch mit Flüsterübersetzung, Voranmeldung nötig)

-10. September, Dresden:
Lesung mit TJ Kollektiv Mitglieder Melanie Brazzell & Fee Grabow
bei Libertäre Tagen Dresden mit Anarchistische Netzwerk Dresden

-13. September, Köln
Lesung mit Autorinnen Sanchita Basu (ReachOUT), Jen Petzen, & Melanie Brazzell
Ort noch festzulegen, mit About:Fem

-14. September, Münster:
Lesung mit Autorinnen Jen Petzen & Melanie Brazzell
at leo16:KollektivKneipe with edition assemblage & AK Zu Recht

-15. September, Frankfurt:
Lesung mit Autor_innen Daniel Loick (KNAS[]), Lisa Monz (TJKollektiv), & Melanie Brazzell
at Klapperfeld (ehemaliges Gefängnis) mit KNAS[], Knast Kritik FFM, Copwatch FFM

-16. September, Frankfurt:
Workshop & Vernetzung mit Copwatch FFM, Knast Kritik FFM, & Transformative Justice Kollektiv Berlin
bei Klapperfeld (ehemaliges Gefängnis)

-17. September, Göttingen
Lesung mit TJ Kollektiv Mitglieder Melanie Brazzell & Fee Grabow
bei Apex mit Grüne Jugend Göttingen

-28. September, Dortmund:
Präsentation von TJ Kollektiv Mitglied Tine McCaskill
bei der „Strafrechtsnahe Soziale Arbeit: Kritische Gerechtigkeitsprofession oder doch nur Kontext des Zwangs?“ Fachtagung an der Fachhochschule Dortmund

-2. November, Greifswald
Präsentation von Nadija Samour & Zoya (CACA)
Ort noch festzulegen, mit QUBE. Queere Bildungs- & Antidiskriminierungsarbeit in Mecklenburg-Vorpommern

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar