UN rügt Deutschland im Umgang mit Sarrazins Rassismus

Der Antirassismus-Ausschuss der Uno fordert Deutschland auf, die rassistischen Äußerungen Sarrazins nicht als freie Meinungsäußerung zu verharmlosen. Aus der Vielzahl an Presseberichten möchten wir hier den Beitrag vom MIGAZIN hervorheben:

UN rügt Deutschland: Thilo Sarrazins Aussagen waren rassistisch. Deutschland hat seine Bevölkerung nicht ausreichend vor rassistischen Äußerungen von Thilo Sarrazin geschützt. Das entschied der Antirassismus-Ausschuss der UNO. Die Gesetzeslage müsse auf den Prüfstand gestellt werden, fordern Menschenrechtler und Oppositionspolitiker. Migazin vom 19. April 2013

Der Beschluss des Antirassismus-Ausschusses der Vereinten Nationen (CERD): hier

Auf dem Höhepunkt der sogenannten “Sarrazin-Debatte” erschien mit “Rassismus in der Leistungsgesellschaft” in der edition assemblage ein viel beachteter und rezensierter kritischer Analyseband zu antimuslimischen und sozialdarwinistischen Stimmen und Entwicklungen in der breiten Gesellschaft vor dem Hintergrund dieser “Debatte”.

Cover: Sebastian Friedrich (Hg.): Rassismus in der Leistungsgesellschaft

Sebastian Friedrich (Hg.)
Rassismus in der Leistungsgesellschaft
Analysen und kritische Perspektiven zu den rassistischen Normalisierungsprozessen der „Sarrazindebatte“
ISBN 978-3-942885-01-0

Die mittlerweile schon Jahre andauernde Finanz- und Wirtschaftskrise zeigt besondere Formen des ausgrenzenden und nationalistischen Denkens. Von Sebastian Friedrich und Patrick Schreiner herausgegeben, erscheint im Juni dazu ein weitere Analyseband:

Sebastian Friedrich / Patrick Schreiner (Hg.)
Nation – Ausgrenzung – Krise
Kritische Perspektiven auf Europa
ISBN 978-3-942885-36-2

This entry was posted in Aktuelles, Allgemein. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort