Rechtspopulismus kann tödlich sein!

Einblicke von Fachautor*innen aus Skandinavien.


Tobias Alm, Cordelia Heß (Hg.)
Rechtspopulismus kann tödlich sein!
Entwicklung und Folgen des Rechtsrucks in Skandinavien
Reihe Antifaschistische Politik [RAP], Band 6
farbig, TB, 110×180 mm
120 Seiten, 9.80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-29-4 | WG 973
Neuerscheinung 30. August 2013
bestellen

Herausgegeben in Kooperation von Reihe Antifaschistische Politik [RAP], antifaschistisches infoblatt berlin [aib] und projektantifa.dk

Den skandinavischen Ländern eilt der Ruf toleranter und gut funktionierender Gesellschaften voraus. Ein immenser Rechtsruck, der sich im Schatten dieser Perspektive vollzogen hat, wird hierbei meist ausgeklammert. Mit Ausnahme von Schweden haben rassistische und ausgrenzende Rhetoriken eine vollständige Normalisierung in den politischen Debatten erfahren. Die Autor_innen geben einen umfassenden Einblick in die Geschichte, Entwicklung und Ideologie des Rechtspopulismus in Skandinavien. Länderspezifische gesellschaftliche Entwicklungen und Reaktionen werden in Verbindung mit generellen Problemstellungen zum Rechtspopulismus thematisiert und bewertet. Norwegen nach dem rechten Attentat, die Stärke und Verankerung der dänischen „Volkspartei“, die Genderfrage bei den „Schwedendemokraten“ und das politische Umfeld der „Wahren Finnen“ sind nur einige Aspekte, die in diesem Buch behandelt werden. Zu guter Letzt wird angesichts der Entwicklungen in Skandinavien ein Blick nach Deutschland gewagt und Überlegungen angestellt, warum der Rechtspopulismus sich hier noch nicht in ähnlicher Dimension verankern konnte.

Die Autor_innen:
Tobias Alm, geb. 1978. Ausgebildeter Erzieher. Mitarbeit am Buch „Bz din by, besetze deine Stadt“ von Peter Birke. Umzug von Hamburg nach Kopenhagen im Mai 2006 und seitdem in der radikalen Linken in Dänemark aktiv. Auslandskorrespondent für das Antifaschistische Infoblatt aus Berlin.
Dr. phil. Cordelia Heß, geb. 1977. Historikerin an der Universität Stockholm, Mitglied im „Forschungsnetzwerk Frauen und Rechtsextremismus“. Publikationen zur deutschen extremen Rechten mit Schwerpunkt auf Genderfragen sowie Antisemitismus.
Farhiya Khalid, geb. 1984 mit somalisch / dänischen Wurzeln. Ist eine linke Aktivistin die zu asylpolitischen und antifaschistischen Themen arbeitet.
Jaakko Koskinen, geb. 1977 in Helsinki, Finnland.
Andreas Rasmussen, geb. 1987. Geboren und aufgewachsen in Kopenhagen, Dänemark. Studiert Journalistik und ist seit 2002 in der außerparlamentarischen Linken aktiv.

Leseauszug:
hier

Alle Texte aus dem Buch »Rechtspopulismus kann tödlich sein!« sind auf dänisch auf der Seite www.projektantifa.dk verfügbar.

Presse
Vorabdruck, Lotta – antifaschistische Zeitung für NRW, Rheinland-Pfalz und Hessen.
Nazis in Bullerbü, Rezension von Claudia Krieg für Analyse & Kritik Nr. 586 (17.9.2013)

Dateien:
Cover [JPG]

Siehe auch zu diesem Thema:
Bernhard Schmid: Distanzieren, leugnen, drohen. Die europäische extreme Rechte nach Oslo

Termine
Dienstag, 3. Dezember 2013, 19:00 bis 21:00 Uhr in Berlin
Skandinaviens extreme Rechte
Einblicke in vermeintlich tolerante Gesellschaften
Rechtsextremismus in Europa
Veranstaltungsort:
k – fetisch
Wildenbruchstraße 86
12045 Berlin
Weiter Informationen: hier

This entry was posted in Bücher, Herbst 2012, Reihe Antifaschistische Politik (RAP) and tagged , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort