Informationen zur VG WORT

Liebe Autor*innen,

wir empfehlen euch mit der VG Wort einen Wahrnehmungsvertrag abzuschließen. Damit stellt ihr sicher, als Urheber*in zustehenden Anteile aus Zweitverwertungen von der VG Wort erhalten.

Hier findet ihr das dazu notwendige Formular:

http://www.vgwort.de/teilnahmemoeglichkeiten/wahrnehmungsberechtigte.html

Aktuelles: Klage gegen den Veteilungsplan der VG Wort

Ein Teil der Einnahmen der VG Wort wurde bislang auch an Verlage ausgeschüttet. Durch eine Klage gegen dieses Verfahren müssen die Verlag nun ihren Anteil rückwirkend bis 2012 zurückzahlen. Die VG Wort wir die Beträge an die Urheber*innen weiterleiten.

Wir freuen uns, wenn hoffentliche viele Autor*innen von dem Erfolg der Klage profitieren können.

Einige Autor*innen verzichten aus sehr solidarischen Gründen auf diese Rückzahlung. Die VG Wort hat dazu ein anonymes Verfahren eingerichtet.

Für den Verzicht auf Rückabwicklung benötigt ihr die Kartennummer des Verlages:
Die VG-Wort-Karteinummer der edition assemblage lautet: 1106147

Das Formular findet ihr hier:
https://tom.vgwort.de/Documents/pdfs/paperforms/verzichtserklaerung.pdf

Online könnt ihr auch das Interntetportal “T.O.M.” der VG Wort nutzen. Dort ist eine Maske für das Verfahren eingerichtet:
https://tom.vgwort.de/portal/index

Weitere Informationen:
Eine ausführliche Information für die Autor*innen zu diesem Verfahren hat der Börsenverein des Deutschen Buchhandels hier zusammengestellt:
http://www.boersenverein.de/sixcms/media.php/976/Nichtgeltendmachung_von_Nachforderungsanspr%C3%BCchen.pdf

Wir bedanken uns für Anregungen bei dem transcript Verlag, die hier eine sehr informative Zusammenfassung liefern:
http://www.transcript-verlag.de/aktuelle-informationen-zur-vg-wort

Unsere Einschätzung zu der Situation:

Für die Finanzierung zahlreicher Buchprojekte waren die Ausschüttungen der VG Wort an den Verlag eine nicht unwichtiger Bestandteil. Wir hoffen, dass es in Zukunft ein faires und geregeltes Verfahren gibt, bei dem wir regelmäßige Einnahmen aus der Zweitverwertung zur Finanzierung von Buchprojekten einkalkulieren können. Ohne diese Einnahmen, werden die vielen solidarischen Wege der Finanzierung für Buchprojekte noch wichtiger.

This entry was posted in Aktuelles, Allgemein, Informationen für Autor*innen. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort