Die Unheimliche Akkumulation – jour fixe initiative berlin

Liebe Freund/innen und Genoss/innen,

ganz herzlich möchten wir Euch zu Veranstaltung der jour fixe initiative zum Thema
“die unheimliche Akkumulation” einladen.

Veranstaltungen:

Sonntag 8. Februar 2015 18 Uhr
Die Aktualität der sogenannten
ursprünglichen Akkumulation

Maria Backhouse & Stefan Kalmring
(Berlin)

Sonntag 1. März 2015 18 Uhr
Die fortgesetzte ursprüngliche
Akkumulation und der
ökologische Bruch

Stefan Tschöpe (jfi Berlin)

Sonntag 12. April 2015 18 Uhr
Ursprung ohne Ende.
Die ursprüngliche
Akkumulation in Kämpfen um
Enteignung und Migration

Dieter Alexander Behr (Wien)

Sonntag 10. Mai 2015 18 Uhr
Das Kapital ist außer sich.
Luxemburgs Begründung
der Notwendigkeit
nichtkapitalistischer Milieus

Ingo Stützle (Berlin)

Sonntag 7. Juni 2015 18 Uhr
Permanente Reproduktion
der Differenzen

Felicita Reuschling & Sarah Speck
(kitchen politics, Berlin)

Sonntag 5. Juli 2015 18 Uhr
Abstrakte Arbeit und historische
Differenz: Noch einmal zu
»Provincializing Europe«

Dipesh Chakrabarty (Chicago)
[entfällt, es wird sich um Ersatz bemüht]

Mehr Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen findet ihr hier (Flyer) oder auf der Seite der jour fixe initiative

Die Veranstaltung findet wie gewohnt in der Neuen Gesellschaft für Bildende
Kunst [NGBK], Oranienstraße 25 HH, 10999 Berlin-Kreuzberg (U-Bahn: Kottbusser
Tor, Bus M29) statt.

Wir hoffen auf Euer zahlreiches Erscheinen und freuen und auf eine spannende
Diskussion.

Die Veranstaltungen werden unterstützt von Netzwerk Selbsthilfe e.V. und von
der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst (NGBK).

Aktuelle Neuerscheinung der jour fixe initiative:

jour fixe initiative berlin (Hg.)
»Etwas fehlt«
Utopie, Kritik und Glücksversprechen
Reihe: jour fixe initiative berlin

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort