Peter Nowak (Hg.)

Zwangsräumungen verhindern

Ob Nuriye ob Kalle, wir bleiben alle

Taschenbuch | 110*180mm

96 Seiten | 7,80€

ISBN 978-3-942885-52-2 | 973

März 2014

BESTELLEN COVER IN DRUCKQUALITÄT
Bild

Seit Jahren werden in Deutschland tausende Menschen zwangsweise aus ihren Wohnungen geräumt, weil sie die Miete nicht zahlen können oder aus anderen Gründen gekündigt wurden. Doch seit einigen Monaten lassen sich Mieter*innen nicht mehr still vertreiben. Die Berliner Kampagne „Zwangsräumungen verhindern“ mobilisiert mittlerweile wöchentlich gegen Räumungen. Das Buch geht auf ihre Vorläufer in der Weimarer Republik ein, und wirft einen Blick auf Spanien, wo die Bewegung gegen Wohnungs- und Häuserräumungen ein innenpolitischer Faktor ist.

Ein Interview mit der SozioIogin Ceren Türkmen widmet sich der Frage, warum sich viele Menschen mit migrantischen Hintergrund gegen Zwangsräumungen wehren. Ein Kapitel behandelt den Widerstand von Senior*innen und die öffentlichen Reaktionen darauf. In einem Interview mit Aktivist*innen geht es um die Perspektiven und Grenzen des Widerstands gegen die Zwangsräumungen.

Der Autor:
Peter Nowak arbeitet als freier Journalist in Berlin und schreibt u.a. für die Jungle World, das Neue Deutschland, das Internetmagazin Telepolis und das Monatsmagazin konkret. Zuletzt erschien von Peter Nowak in der edition assemblage Kurze Geschichte der Antisemitismusdebatte in der deutschen Linken.

Rezensionen

Rezension| von Lisa-Marie Davies, in AKP – Fachzeitschrift für Alternative Kommunal Politik Ausgabe 6/2014, November/Dezember

Rezension| von Anne Seeck, in der Monantszeitung Contrate 360, September 2014

Mietrebellen und verhinderte Zwangsräumungen
Die Proteste gegen Mieterhöhungen und Zwangsräumungen nehmen zu, vor allem in Berlin, aber nicht nur hier. Der Dokumentarfilm »Mietrebellen« und das Buch »Zwangsräumungen verhindern« bieten Einblicke in die neue Bewegung.

Mietrebellen und verhinderte Zwangsräumungen. Rezension von Florian Schmid im ND vom 23.4.2014

Ein neues Buch stellt die Proteste gegen Zwangsräumungen dar

Jährlich werden in Deutschland Tausende Menschen zwangsweise aus ihren Wohnungen geräumt, weil sie die Miete nicht zahlen können oder aus anderen Gründen gekündigt wurden. Doch seit einiger Zeit lassen sich Mieter/innen nicht mehr still und leise rauswerfen. Die Kampagne „Zwangsräumungen verhindern“ kämpft in Berlin öffentlichkeitswirksam gegen die gewaltsame Vertreibung von Mieter/innen und findet bereits Nachahmer/innen in mehreren Städten. Ein kompakter Sammelband widmet sich nun diesem Protest. Das kürzlich bei Edition Assemblage erschiene Buch „Zwangsräumungen verhindern“ lässt Aktivist/innen und geräumte Mieter/innen zu Wort kommen, beleuchtet historische Vorläufer dieses Protests und wirft einen Blick auf Länder wie Spanien, wo die Bewegung gegen Wohnungs- und Häuserräumungen ein innenpolitischer Faktor geworden ist. (pm)

http://www.bmgev.de/mieterecho/archiv/2014/me-single/article/ob-nuriye-oder-kalle-wir-bleiben-alle.html Rezension MieterEcho 367 / Mai 2014

Rezension/Literaturtipp von rb in MieterMagazine September 2014

Rezension| in AKP – Fachzeitschrift für Alternative Kommunal Politik von Lisa-Marie Davies, Ausgabe 6/2014 November/Dezember