Lesung und Podiumsdiskussion: Encyclopaedia Almanica

9. März 2020

Samstag 14. März von 14:00 bis 17:00 im Pöge-Haus e.V. Leipzig
Hedwigstraße 20

Diese neue deutsche Enzyklopädie ist eine Verweigerung

In der Encyclopaedia Almanica erzählen die Autor*innen Ferraeterin, Hrmpfm, Ayesha Khan, Bahar Sheikh, Hengameh Yaghoobifarah und Zugezogenovic in Tweets aus ihrem Alltag, von Freundschaften, Depressionen und Be_hinderungen und verhandeln feministische Themen, sowie den Kampf gegen Sexismus und Rassismus.
Die Encyclopaedia Almanica macht ihre Gedanken sichtbar und verbreitet sie, denn zu oft noch, werden Stimmen wie diese nicht gehört. Mal lustig, mal nachdenklich und immer lesenswert rütteln die Autor*innen an gängigen Sichtweisen auf bestimmte Sachverhalte und bieten neue Perspektiven auf den deutschen Status Quo.

„Es ist eine emanzipatorische Schrift mit Stimmen, die sonst nirgendwo gehört werden, und wenn doch, mit allen Mitteln zum Verstummen gebracht werden sollen. Diese Stimmen werden nicht gehört, weil sie zu laut, zu Schwarz, zu dick, zu be_hindert, zu ausländisch, nicht studiert sind. Sie sind nicht angepasst, und sie verweigern sich dieser Anpassung.“

Herausgegeben wird die Encyclopaedia Almanica im Verlag edition assemblage. Zur Lesung werden die Herausgeber*in Amina Aziz und die Autor*innen Hengameh Yaghoobifarah, Amalie Toyou und Ayesha Khan anwesend sein.

https://www.editionassemblage.de/buecher/encyclopaedia-almanica/

Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht.

Gefördert durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e.V. und den StuRa der HTWK Leipzig.