Unsere Neuerscheinungen

Koray Yılmaz-Günay (Hg.)
Karriere eines konstruierten Gegensatzes: Zehn Jahre „Muslime versus Schwule”
Sexualpolitiken seit dem 11. September 2001
216 Seiten, 18.00 Euro
ISBN 978-3-942885-53-9 | WG 973
Neuerscheinung Dezember 2014
bestellen

Nancy J. Della
Das Wort das Bauchschmerzen macht
Illustriert von Rina Rosentreter
mit einem Nachwort von Tsepo Andreas Bollwinkel Keele
Ein Kinderbuch
Hardcover, Fadenheftung, 165*235 mm
durchgehend farbige Illustrationen
40 Seiten, 12 Euro
ISBN 978-3-942885-63-8 | WG 250
Ein Vor- und Selbstlesebuch ab 6 Jahren
Neuerscheinung September 2014
bestellen

Yori Gagarim
Let them talk
What genitals have to say about gender – a graphic survey
Comic book – in english
Taschenbuch, 93×138 mm
64 Seiten, 5.80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-68-3 | WG 180
Neuerscheinung September 2014
bestellen

Ika Elvau
Inter*Trans*Express
Eine Reise an und über Geschlechtergrenzen
Taschenbuch, 110×180 mm
zahlreiche Abbildungen
96 Seiten, 9.80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-69-0 | WG 110
Erschienen im September 2014
bestellen

Riot Skirts (Hg.)
Queerfeministischer Taschenkalender 2015
Fadenheftung, Taschenbuchformat 100*148 mm,
256 Seiten, 7.80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-64-5 | WG 973
Neuerscheinung September 2014
bestellen

Sharon Dodua Otoo
Synchronicity
Broschur, 140×205 mm
farbige Illustrationen
96 Seiten, 12.80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-74-4 | WG 110
Erscheint August 2014
Übersetzt aus dem Englischen von Mirjam Nuenning
Mit Illustrationen von Sita Ngoumou
bestellen

Friedrich Burschel, Andreas Kahrs, Lea Steinert (Hg.)
Ungehorsam! Disobedience!
Theorie & Praxis kollektiver Regelverstöße
farbig Broschur, 140*205mm
144 Seiten, 14.00 Euro
ISBN 978-3-942885-60-7 | WG 973
Neuerscheinung 15. Juli 2014
bestellen

Felix Bluhm
„Die Massen sind aber nicht zu halten gewesen.“
Zur Streik- und Sozialisierungsbewegung im Ruhrgebiet 1918/19
Lo.g.o. Lokale Geschichte sichtbar machen
farbig Broschur, 140*205mm
160 Seiten, 16.80 Euro
ISBN 978-3-942885-59-1 | WG 973
Neuerscheinung Mai 2014
bestellen

Marcos Denegro
Anarchistische Föderation Berlin [AFB]
Anarchistisches Wörterbuch
Eine Orientierungshilfe durch den Begriffsdschungel anarchistischer und emanzipatorischer Bewegungen
farbig, Broschur, 142×205 mm
144 Seiten, 12.80 Euro
ISBN 978-3-942885-47-8 | WG 973
Neuerscheinung April 2014
bestellen

Robert Maruschke
Community Organizing
Zwischen Revolution und Herrschaftssicherung
Eine kritische Einführung
farbig Broschur, 140*205 mm
112 Seiten, 9.80 Euro
ISBN 978-3-942885-58-4 | WG 973
Neuerscheinung April 2014
bestellen

Frans Scholten
die ‘krautz
punks und heroin
Roman
farbig Broschur, 140*205mm
253 Seiten, TB, 16,80 Euro
ISBN 978-3-942885-65-2 | WG 110
Neuerscheinung März 2014
bestellen

Peter Nowak (Hg.)
Zwangsräumungen verhindern
Ob Nuriye ob Kalle, wir bleiben alle
Reihe Systemfehler Bd. 5
Mit Fotos aus dem Berliner Mieter*innenwiderstand von Matthias Coers
farbig, TB, 110×180 mm
96 Seiten, 7.80 Euro
ISBN 978-3-942885-52-2 | WG 973
Neuerscheinung März 2014
bestellen

Brunhild Müller-Reiß
Antifaschistische Frauen in Hannover
Zwischen selbstständigem Handeln und Familiensolidarität
Reihe: Lo.g.o, Band 2
farbig, Broschur, 142×205 mm
288 Seiten, 19.80 Euro
ISBN 978-3-942885-55-3 | WG 973
Neuerscheinung 8. März 2014
bestellen

Susan Arndt & Nadja Ofuatey-Alazard (Hg.)
AfroFictional In[ter]ventions
Revisting the BIGSAS Festival of African(-Diasporic) Literatures 2011-2013
1. Auflage
280 x 210 mm, 211 farbige Abbildungen
488 Seiten, 39.80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-67-6 | WG 950
Neuerscheinung, 14. Februar 2014
bestellen

Tobias Goll / Daniel Keil / Thomas Telios (Hg.)
Critical Matter
Diskussionen eines neuen Materialismus
Reihe: kritik_praxis, Band 2
farbig, Broschur, 142×205 mm
280 Seiten, 18.00 Euro
ISBN 978-3-942885-50-8 | WG 973
Neuerscheinung Januar 2014
bestellen

Friedrich Burschel, Uwe Schubert, Gerd Wiegel (Hg.)
„Der Sommer ist vorbei…“
Vom „Aufstand der Anständigen“ zur „Extremismus-Klausel“: Beiträge zu 13 Jahren „Bundesprogramme gegen Rechts“
farbig Broschur, 140*205mm
152 Seiten, 16.00 Euro
ISBN 978-3-942885-61-4 | WG 973
Neuerscheinung Januar 2014
bestellen

Hendrik Wallat
Oktoberrevolution oder Bolschewismus
Studien zu Leben und Werk von Isaak N. Steinberg
farbig, Broschur, 142×205 mm
184 Seiten, 18 Euro
ISBN 978-3-942885-46-1 | WG 973
Neuerscheinung November 2013
bestellen

Nzitu Mawakha
Daima
Portraitband
Reihe: Witnessed, Bd. 3
farbig, Broschur, Großformat 205×205 mm
96 Seiten, 123 Fotographien, 19.80 Euro
ISBN 978-3-942885-48-5 | WG 116
Neuerscheinung: 14. November 2013
bestellen

Riot Skirts (Hg.)
Queerfeministischer Taschenkalender 2014
Taschenbuchformat, Fadenheftung,
256 Seiten, 7.80 Euro
ISBN 978-3-942885-44-7 | WG 973
Erscheint am 1. Oktober 2013
bestellen

Sharon Dodua Otoo
die dinge, die ich denke, während ich höflich lächle …
Eine Novelle
Aus dem Englischen von Mirjam Nuenning
farbig, TB, 110×180 mm
128 Seiten, 12.80 Euro
ISBN 978-3-942885-39-3 | WG 116
Erschein am 8. Oktober 2013
bestellen

Ismail Küpeli
Nelkenrevolution reloaded?
Krise und soziale Kämpfe in Portugal
Reihe Systemfehler , Band 4
96 Seiten, 9,80 Euro | WG 973
ISBN 978-3-942885-27-0
Erscheint am 25. September 2013
bestellen


Tobias Alm, Cordelia Heß (Hg.)
Rechtspopulismus kann tödlich sein!
Entwicklung und Folgen des Rechtsrucks in Skandinavien
Reihe Antifaschistische Politik [RAP], Band 6
farbig, TB, 110×180 mm
120 Seiten, 9.80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-29-4 | WG 973
Neuerscheinung 30. August 2013
bestellen

Andreas Kemper
Rechte Euro-Rebellion
Alternative für Deutschland und Zivile Koalition e.V.
Reihe Antifaschistische Politik [RAP], Band 9
farbig, TB, 110×180 mm
120 Seiten, 12.80 Euro
ISBN 978-3-942885-49-2 | WG 973
Neuerscheinung 12. 8. 2013
bestellen

Duygu Gürsel, Zülfukar Çetin
& Allmende e.V. (Hg.)
Wer Macht Demo_kratie?
Kritische Beiträge zu Migration und Machtverhältnissen
Reihe: kritik_praxis, Band 1
farbig, Broschur, 142×205 mm
256 Seiten, 16.80 Euro
ISBN 978-3-942885-34-8
Juni 2013
bestellen

Sebastian Friedrich / Patrick Schreiner (Hg.)
Nation – Ausgrenzung – Krise
Kritische Perspektiven auf Europa
farbig, Broschur, 142×205 mm
240 Seiten, 18.00 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-36-2 | WG 973
Juni 2013
bestellen

Oskar Lubin
Triple A – Anarchismus, Aktivismus, Allianzen
Kleine Streitschrift für ein Upgrading
arbig, TB, 110×180 mm
96 Seiten, 9,80 Euro
ISBN 978-3-942885-43-0
Mai 2013
bestellen


Herausgeber_innenkollektiv
Fantifa
Feministische Perspektiven antifaschistischer Politiken
Reihe Antifaschistische Politik [RAP], Band 5
farbig, Broschur, 142×205 mm
200 Seiten, 12.80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-30-0 | WG 973
April 2013
bestellen

Peter Nowak
Kurze Geschichte der Antisemitismusdebatte in
der deutschen Linken

Reihe: Reihe Antifaschistische Politik [RAP], Band 4
Reflexionen, Band 1
farb. Broschur, 96 Seiten, 9,80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-16-4
März 2013
bestellen

jour fixe initiative berlin (Hg.)
»Etwas fehlt«
Utopie, Kritik und Glücksversprechen
Reihe: jour fixe initiative berlin
farbig, Broschur, 142×205 mm
288 Seiten, 19,80 Euro
ISBN 978-3-942885-40-9
März 2013
bestellen

Carlos Antonio Aguirre Rojas
gehorchend befehlen
Die politischen Lektionen des mexikanischen Neozapatismus
Aus dem Spanischen von Susanne Reh
farbig, Broschur, 142×205 mm
176 Seiten, 14.80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-28-7 | WG 973
März 2013
bestellen

Olumide Popoola
Also by Mail
Reihe: Witnessed Band 2
(Theaterstück in englischer Sprache)
farbig, Broschur, 142×205 mm
96 Seiten, 9.80 Euro
ISBN 978-3-942885-38-6
Februar 2013
bestellen


Frank Pfeiffer –
Forum deutschsprachiger Anarchist*innen (FdA)
Kurze Weltgeschichte des Faschismus
Ursprünge und Erscheinungsformen faschistischer Bewegungen und Herrschaftssysteme
Reihe Antifaschistische Politik [RAP], Band 7
farbig, TB, 110×180 mm
160 Seiten, 9,80 Euro
ISBN 978-3-942885-41-6
Januar 2013
bestellen


Zülfukar Çetin, Heinz-Jürgen Voß, Salih Alexander Wolter
Interventionen gegen die deutsche „Beschneidungsdebatte“
farbig, Broschur, TB, 110×180 mm
96 Seiten, 9,80 Euro
ISBN 978-3-942885-42-3 | WG 973
bestellen


Silvia Federici
Aufstand aus der Küche
Reproduktionsarbeit im globalen Kapitalismus und die unvollendete feministische Revolution
Aus dem Englischen von Max Henninger
Reihe: Kitchen Politics, Band 1
farbig, Broschur, 110×180 mm
128 Seiten, 9.80 Euro
ISBN 978-3-942885-32-4 | WG 973
Neuerscheinung 6. Novermber 2012
bestellen


Infogruppe Bankrott (Hg.)
Occupy Anarchy!
Libertäre Interventionen in eine neue Bewegung.
Reihe Systemfehler Bd. 3
farbig, TB, 110×180 mm
152 Seiten, 9.80 Euro
ISBN 978-3-942885-26-3 | WG 973
Neuerscheinung 24. September 2012
bestellen

Sandrine Micosse-Aikins / Sharon Dodua Otoo (Hg.)
The Little Book of Big Visions
How to Be an Artist and Revolutionize the World
Mit Beiträgen in englischer Sprache
Reihe: Witnessed, Bd. 1
farbig, Broschur, 142×205 mm
158 Seiten, 14.80 Euro
ISBN 978-3-942885-31-7 | WG 973
Neuerscheinung 24. September 2012
bestellen


Dietmar Lange
Massenstreik und Schießbefehl
Generalstreik und Märzkämpfe in Berlin 1919
Reihe: Lo.g.o – Berlin, Band 1
farb. Broschur, 176 Seiten., Abb., 19.80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-14-0
Neuerscheinung 24. September 2012
bestellen


Hendrik Puls
Antikapitalismus von rechts?
Wirtschafts- und sozialpolitische Positionen der NPD
Studien zur extremen Rechten, Band 1
Reihe Antifaschistische Politik [RAP], Band 3
farb. Broschur, 144 Seiten, 16.80 Euro
ISBN 978-3-942885-04-1
Juli 2012
bestellen


Petja Dimitrova, Eva Egermann, Tom Holert, Jens Kastner, Johanna Schaffer:
Regime
Wie Dominanz organisiert und Ausdruck formalisiert wird
farbige Broschur, 128 Seiten, 10 Abb., 16,80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-11-9
Erschienen im Juli 2012
bestellen


kollektiv sternchen & steine
Begegnungen auf der Trans*fläche
– reflektiert 76 Momente des transnormalen Alltags
17 Zeichnungen
farbige Broschur, 128 Seiten, 9,80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-12-6
Mai 2012
bestellen


Hendrik Wallat
Staat oder Revolution
Aspekte und Probleme linker Bolschewismuskritik
Hardcover, 288 Seiten, 29,80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-17-1
Mai 2012
bestellen


Christian Baron / Britta Steinwachs
Faul, Frech, Dreist
Die Diskriminierung von Erwerbslosigkeit durch BILD-Leser*innen
Reihe: Kritische Wissenschaften – Klassismus, Bd. 1
farbige Broschur, 128 Seiten, 14,80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-18-8
Mai 2012
bestellen


Sharon Dodua Otoo
the things i am thinking while smiling politely
Novella in englischer Sprache
farb. Broschur, 104 Seiten, 12.80 Euro
ISBN 978-3-942885-22-5
Februar 2012
bestellen


Moritz Altenried
Aufstände, Rassismus und die Krise des Kapitalismus
England im Ausnahmezustand
Reihe: Systemfehler, Band 2
TB, farb. 80 Seiten, 9.80 Euro
ISBN 978-3-942885-10-2
bestellen

Herausgeber*innenkreis „Wir stören gerne“
Gekommen, um zu stören
Nazis stoppen, fundamentalistische Abtreibungsgegner*innen abservieren
Reihe Antifaschistische Politik [RAP]
28 Seiten, DIN A4 farbig, Februar 2012
Online: 365 / 27 / 7 Zeitungsprojeket, dort auch als [PDF]
Print: kostenlos gegen Portospende bei der edition assemblage oder den Gruppen, die die Texte beigesteuert haben.


Wolf Wetzel
Krise des Kapitalismus
und krisenhafte Proteste
Reihe: Systemfehler, Band 1
TB, farb., 96 Seiten, 9,80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-15-7
Februar 2012
bestellen

 

Bernhard Schmid
DISTANZIEREN, LEUGNEN, DROHEN
Die europäische extreme Rechte nach Oslo
ISBN 978-3-942885-09-6
128 Seiten, 12,80 Euro
edition assemblage
bestellen

 

Bernhard Schmid
Die arabische Revolution?
Soziale Elemente und Jugendprotest in den nordafrikanischen Revolten
TB, 120 Seiten, 12.80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-02-7
edition assemblage, Oktober 2011
bestellen

 

bini adamczak: gestern morgen

Bini Adamczak
gestern morgen
Über die Einsamkeit kommunistischer Gespenster und die Rekonstruktion der Zukunft
2. Auflage
160 Seiten, 12 Euro
ISBN 978-3-942885-08-9
November 2011
bestellen

 

Queen of the Neighbourhood Collective
Revolutionäre Frauen
Biografien und Stencils
Aus dem Englischen übersetzt von Sebastian Kalicha
farb. Broschur, 128 Seiten, 30 Abb., 12,80 Euro
ISBN 978-3-942885-05-8
Oktober 2011
bestellen

 

Cover: Sebastian Friedrich (Hg.): Rassismus in der Leistungsgesellschaft

Sebastian Friedrich (Hg.)
Rassismus in der Leistungsgesellschaft
Analysen und kritische Perspektiven zu den rassistischen Normalisierungsprozessen der „Sarrazindebatte“
264 Seiten, 19.80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-01-0
August 2011
bestellen

 

Patrice Nganang: Contre Biya | edition assemblage

Patrice Nganang
Contre Biya
Procès d’un Tyran
Tribunalarticle 53
(in französischer Sprache / en français)
160 Seiten, 16 Euro
ISBN 978-3-942885-07-2
Juli 2011

 

Jens Kastner
Alles für alle!
Zapatismus zwischen Sozialtheorie, Pop und Pentagon
Farb, Taschenbuchformat
120 Seiten, 12,80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-03-4
bestellen

 

Ist jetzt alles Terrorismus?

Bündnis für die Einstellung der §129(a)-Verfahren
Das zarte Pflänzchen der Solidarität gegossen
Zu den Verfahren und dem Prozess wegen Mitgliedschaft in der militanten gruppe (mg)
farb. Broschur, 86 Seiten, 4,80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-00-3
April 2011
bestellen

 

projekt baul_cken
Abrisse
innen- und außenansichten einsperrender institutionen
128 Seiten, 12.80 Euro
ISBN 978-3-942885-06-5
Oktober 2011
bestellen

Stencils & Co.

Sarrazin shut up! | Alles für alle! | YALLA (“Los geht’s.”) | Harriet Tubman – Stencil | Marie Equi – Stencil | Mother Jones – Stencil | Comandante Ramona – Stencil | Angela Davis – Stencil | Emma Goldman – Stencil | Vera Zasulich – Stencil | Louise Michel – Stencil | Rosa Luxemburg – Stencil | Hannie Schaft – Stencil | Stencil Cart: Revolutionäre Frauen Collage | Poster: Revolutionäre Frauen 1 | Poster: Revolutionäre Frauen 2

Social Network

Besucht uns in Social-Net, bei:

Facebook

Twitter – assemblage news

Für die Bücher der edition assemblage werben: Anzeigenvorlagen

Messetermine:

Unser Verlagsprogramm präsentieren wir auf verschiedenen Buchmessen. Hier gibt es die Gelegenheit sich über Neuigkeiten und neue Ideen auszutauschen, Autor*innen zu treffen, Veranstaltungen zu den Neuerscheinungen oder besonderen Themen zu besuchen und sich zu vernetzen.

Konkurrenz und Vereinzelung ist nicht unser Ding. So sind diese Events auch für uns immer eine Gelegenheiten, mit anderen linken Medienprojekten zu kooperieren.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Infos: hier

Unsere Bücher im Herbst 2014:

Neuerscheinungen Herbst 2014

Unsere Vertriebskooperation: book:fair

book:fair Website


Gute Bücher oder Stencils schenken macht Freude!
Schreibt uns welchen Wert der Gutschein haben soll.

Wir schicken euch eine Gutscheinnummer für die Überweisung auf unser Konto. Ihr erhaltet dann den fertigen Gutschein als PDF an eure Emailadresse.

gutschein@edition-assemblage.de

Wir verschicken – falls gewünscht – den Gutschein per Email auch an den lieben Menschen, der von euch beschenkt werden soll. Teilt uns dazu die Emailadresse mit.

Bücher, Postkarten und Poster bestellen

Wir nehmen eure Bestellung gerne formlos per Email entgegen.

Unsere direkt Besteller*innen werden von dem b|stellwerk beliefert.

Ausführliche Informationen zum Versand und die AGB findet ihr hier.

Alle Bücher sind auch direkt in eurer Buchhandlung um die Ecke erhältlich und können, falls mal ein Buch nicht im Regal oder Schaufenster steht, in der Regel innerhalb von 1-3 Tagen von eurer Buchhandlung für euch bestellt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Posted in Bücher, Neuerscheinungen | Leave a comment

Münster 16.12 – Sebastian Friedrich: … was neoliberale Ideologie mit deinem Alltag zu tun hat.

16.12.2014 – 19.30 Uhr
Interkulturelles Zentrum Don Quijote
Nieberdingstr. 8


Ein Streifzug druch das Lexikon der Leistungsgesellschaft
oder

was neoliberale Ideologie mit deinem Alltag zu tun hat.

Vortrag und Diskussion
Referent:
Sebastian Friedrich

Was haben Marathonläufe, Firmenhymnen und Zeitmanagementkonzepte mit dem Fixie-Bike, y.o.l.o. und Auslandsaufenthalten zu tun? Ungefähr genauso viel und wenig wie Ironie mit dem allgegenwärtigen Flow, den wir uns erhoffen. Der Streifzug durch alltägliche Begriffe der »Leistungsgesellschaft« möchte in assoziativer und mitunter unterhaltsamer Weise die gegenwärtige Ideologie des Kapitalismus erkunden.
Sebastian Friedrich ist Publizist und Aktivist. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung (diss) und aktiv bei der Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt (kop). Regelmäßig erscheint in der Monatszeitszeitschrift Analyse&Kritik seine Kolumne »Lexikon der Leistungsgesellschaft«.

In der edition assemblage sind von Sebastian Friedrich folgende Bücher erschienen:

Sebastian Friedrich / Patrick Schreiner (Hg.)
Nation – Ausgrenzung – Krise
Kritische Perspektiven auf Europa

Cover: Sebastian Friedrich (Hg.): Rassismus in der Leistungsgesellschaft

Sebastian Friedrich (Hg.)
Rassismus in der Leistungsgesellschaft
Analysen und kritische Perspektiven zu den rassistischen Normalisierungsprozessen der „Sarrazindebatte“

Veranstalter*innen:

FAU Münsterland
www.fau-muensterland.de

edition assemblage

Gefördert durch:
ASTA FH Münster
ASTA der Universität Münster

Posted in Allgemein, Termine | Leave a comment

Inhalt mit Leben füllen. Wir sind die Vielfalt im Literaturbetrieb.

Editorial: bookfair Nr. 03/14

In einem Verlag zu arbeiten, die Entstehung eines Buches mitzuerleben und aktiv zu gestalten ist
eine wunderschöne Arbeit.
Es fängt an mit einem Gespräch, einer Idee, vielleicht gibt es sogar schon ein Manuskript. Jedes Mal ist es spannend, sich auf den neuen Text einzulassen: den*die Autor*in zu unterstützen, am Aufbau und an der Sprache zu feilen, Organisatorisches zu planen, sich auf ein Cover zu einigen, das Buch zu setzen und zu gestalten … hunderte von Emails gehen hin und her, es wird diskutiert,
geplant, gearbeitet. Dann wird gedruckt, und wenn schließlich das Paket mit den fertigen Büchern eintrifft, ist das jedes Mal ein bisschen wie Weihnachten.

Was könnte überhaupt noch schöner sein?
Naja, es gibt viele Faktoren, die beeinflussen, ob mensch sich bei der Arbeit wohl fühlt. Ein ganz wichtiger ist sicherlich, dass die Tätigkeit selbst Spaß macht, sinnvoll und und wichtig erscheint.
Doch was hilft das alles, wenn da ein*e Chef*in sitzt, der*die alles allein bestimmt, wenn die unterschiedlichen Aufgabenbereiche so spezialisiert und isoliert sind, dass der*die Einzelne gar keinen
Bezug mehr zum Ganzen hat? Oder wenn die Kolleg*innen immer auch Konkurrent*innen sind? Oder wenn wirtschaftlicher Druck dazu führt, dass Massentauglichkeit, Verkaufbarkeit zum alleinigen Bewertungsmaßstab eines Buchprojekts wird?

Wie also arbeiten, um diese Probleme nicht zu haben?
Viele machen sich selbstständig, werden der*die eigene Chef*in. Andere wollen aber lieber gemeinsam arbeiten und organisieren sich als Kollektiv. Ob das auf dem Papier nun eine Genossenschaft ist, der Wirtschaftsbetrieb eines Vereins, eine GmbH oder was auch immer spielt dabei eine untergeordnete Rolle, wichtig ist viel mehr, wie das Ganze mit Inhalt und Leben gefüllt wird.
Es müssen Wege gefunden werden, Entscheidungen zu treffen, Verantwortung gemeinsam zu tragen und dabei Raum zu lassen für die Individualität jedes*jeder Einzelnen. Das klappt aber sehr gut, wenn sich alle aufeinander einlassen und für sich selbst den passenden Platz im Kollektiv finden. Und wenn dann alle ihre unterschiedlichen Fähigkeiten, Wünsche und Vorstellungen einbringen, sich gegenseitig unterstützen, voneinander lernen und sich gleichberechtigt und ehrlich kritisieren können, bereichert das nicht nur das Arbeitsklima ungemein, sondern verbessert die Qualität und erhöht die Vielfalt des Programms.
Eine weitere Besonderheit der solidarischen Ökonomie ist es, dass die Gemeinschaftlichkeit nicht auf den eigenen Betrieb beschränkt ist. Viele kleine, linke Verlage machen zum Beispiel Werbung füreinander, stehen sich bei inhaltlichen Fragen und technischen Problemen mit Rat und Tat zur Seite oder organisieren gemeinsame Veranstaltungen; Übersetzungsrechte und ähnliches werden, sofern der*die Autor*in einverstanden ist, eher im Austausch oder umsonst als gegen Geld vergeben. Diesen Umgang pflegen wohl die meisten Kollektive miteinander, und auch ähnlich denkende Menschen, die zum Beispiel in ihrem Verlag, ihrer Druckerei arbeiten oder vielleicht als Grafiker*innen selbstständig sind, teilen oftmals diesen Anspruch der Solidarität und gegenseitigen Hilfe.
Wo Geld verdienen nicht das Ziel ist, sondern nur Mittel zum Zweck – nämlich weiterhin gute Bücher zu machen –, sind ausgefahrene Ellenbogen völlig überflüssig: Gemeinsam sind wir nicht nur stärker, wir haben auch mehr Spaß.
Bücher, die in einem solchen Umfeld entstehen, haben etwas Besonderes an sich. Die Begeisterung der Menschen, die daran arbeiten, zeigt sich oft in kleinen Details wie beispielsweise außergewöhnlichen Schreibweisen, liebevoll gestalteten Covern oder einem etwas anderen Blickwinkel auf ein Thema. Und selbst kleine Fehler zeigen schließlich nur, dass gerade ein Mensch in seine Aufgabe hineinwächst.
Kleine, unabhängige Verlage sind wichtig: für die Menschen, die dort arbeiten, und für alle Menschen, die Bücher lieben – denn Themen und Herangehensweisen, die bei „den Großen“ keine Chance haben, finden hier ihre Nische und bereichern die Literaturlandschaft.

carina, edition assemblage

Die Zeitung könnt ihr hier online lesen.

Posted in Aktuelles, Allgemein, Assemblage, book:fair | Leave a comment

Sie nennen es Leben, wir nennen es Arbeit

Den feministischen Autorinnen Melinda Cooper und Catherine Waldby geht es darum, die neuen postfordistischen Produktionsweisen der Bio-Techbranche, die mit einer Inwertsetzung von Körpern einhergehen, als Arbeit sichtbar und umkämpfbar zu machen.

Melinda Cooper, Catherine Waldby,
Felicita Reuschling, Susanne Schultz
Sie nennen es Leben, wir nennen es Arbeit
Globale Bioökonomie im 21. Jahrhundert
Aus dem Englischen übersetzt von Max Henninger
kitchen politics
queerfeministische interventionen Band 3
Taschenbuch, 110×180 mm
ca. 152 Seiten, ca. 12.80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-86-7 | WG 973
Neuerscheinung Juni 2015

bestellen

Ebenso wie unbezahlte Haus-und Sorgearbeit lange als außer-ökonomisch oder „natürlich“ angesehen wurde, gilt dies heute für die Verfügbarkeit von lebendigen Körperstoffen und -prozessen in Reproduktions- und Biotechnologien im Zusammenhang mit der sogenannten Eizell-„Spende“ oder „Leihmutterschaft“.
Der 3. Band der Reihe kitchen politics fokussiert die Sphäre der Reproduktionsmedizin und Biotechnologie als Bestandteil von Wertschöpfungsprozessen und diskutiert diese im Zusammenhang mit dem Konzept der Reproduktionsarbeit.
Die Übersetzung eines grundlegenden Textes von Cooper/Waldby ermöglicht eine sachkundige Einführung in die verschiedenen Technologien und deren Problematik. In einem neuen Text setzt sich Cooper kritisch mit dem Arbeitsbegriff bei Marx auseinander und hinterfragt die stillschweigende Voraussetzung des männlichen Familienernährers im bürgerlichen Recht. Ergänzend diskutieren Felicita Reuschling und Susanne Schultz – unter anderem in einem Interview mit Cooper – die politischen Konsequenzen und Grenzen einer auf den Arbeitsbegriff fokussierten Diskussion.

Die Herausgeber*innen:
Das HerausgeberInnen-Kollektiv Kitchen Politics verortet queer-feministische Theorie und Praxis als Bestandteil von Gesellschaftstheorie, die Verbindungslinien zwischen verschiedenen politischen Diskussionen formuliert und/oder reflektiert.

Posted in Aktuelles, Allgemein, Bücher, Frühjahr 2015, Kitchen Politics - Queerfeministische Interventionen | Tagged , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Gegendiagnose

Die Autor*innen möchten das Thema Antipsychiatrie wieder zurück in den Kanon emanzipativer Politik bringen und inhaltlich aktualisieren.

Cora Schmechel, Fabian Dion, Kevin Dudek, Mäks* Roßmöller (Hg.)
Gegendiagnose
Beiträge zur radikalen Kritik an Psychologie und Psychiatrie
Broschur, 140×205 mm
Sammelband
Get well soon. Psycho_Gesundheitspolitik im Kapitalismus
ca. 256 Seiten, ca. 19.80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-80-5 | WG 973
Neuerscheinung März 2015

bestellen

Mit den Neuauflagen der Krankheitskataloge ICD und DSM werden die Grenzen dessen ausgedehnt, was als psychisch krank gilt. Formulierten in den 1960/70er Jahren noch außerparlamentarische Linke und ihr verbundene Psychiater_innen eine radikale Kritik an der Institution Psychiatrie, wurde im Anschluss daran die Kritik hauptsächlich von Betroffenen getragen und in die Praxis übersetzt. Heute findet Psychiatriekritik selbst im bürgerlichen Mainstream statt. Diese reibt sich allerdings lediglich an den aktuell in den Katalog aufgenommenen Diagnosen und den Interessen der Pharma-Industrie. Eine radikale Gesellschafts- und Machtkritik, wie sie die Alte und Neue Antipsychiatrie enthält, lässt sie jedoch vermissen.

Die Herausgeber*innen:
Cora Schmechel beendete soeben ihr Studium der Gender Studies an der HU Berlin und ist seit Langem in queerfeministischen und z.T. antipsychiatrischen Zusammenhängen aktivistisch und publizistisch aktiv.
Fabian Dion lebt in Berlin und arbeitet in einer sozialpsychiatrischen Einrichtung.
Kevin Dudek ist in antipsychiatrischen Zusammenhängen aktiv.
Mäks* Roßmöller studiert Psychologie, arbeitet im
Weglaufhaus Berlin und ist aktiv in queerfeministischen und trans*-Zusammenhängen.

Posted in Aktuelles, Allgemein, Bücher, Frühjahr 2014, Get well soon | Tagged , , , , , | Leave a comment

Get well soon. Reihe zu Psycho_Gesundheitspolitik im Kapitalismus

Die Reihe entstand aus dem Bedauern über den Platz, den eine radikale Kritik an den Institutionen und Disziplinen Psychiatrie und Psychologie aktuell einnimmt. Das Thema Antipsychia-trie wird wieder zurück in den Kanon emanzipativer Politik gebracht und inhaltlich aktualisiert. Es ist notwendig, sich mit der Reformierung des psychiatrischen Systems auseinanderzusetzen und die Kritik dem aktuellen Zustand anzupassen, entsprechend auch auf die Kategorien von mentaler Gesundheit_Krankheit schon außerhalb der Anstalt auszuweiten. Zudem wird ein Raum geschaffen, um in Abgrenzung zum verkürzten Mainstream-Diskurs, welcher vorrangig eine skrupellose Pharma-Industrie am Werke sieht, radikal die gesellschaftliche Funktion des psychiatrisch-psychologischen Systems zu beleuchten und dabei auch die Leerstellen der bisherigen Antipsychiatrie zu füllen. Daher beschäftigt sich diese Reihe vor allem mit Fragen des Zusammenwirkens psychiatrisch_psychologischer Konzepte mit rassistischen, sexistischen und ökonomischen Unterdrückungsverhältnissen und ihren Wirkungsweisen im neoliberalen Gesundheitssystem.

Im Frühjahr 2015 erschein mit “Gegendiagnose” der erste Band in dieser Reihe.

Posted in Get well soon | Leave a comment

History is unwritten

Was macht die Linke mit Geschichte?
25 Antworten und Wortmeldungen aus Aktivismus, Kunst und Wissenschaft.

AutorInnenkollektiv Loukanikos (Hg.)
History is unwritten
Linke Geschichtspolitik und kritische Wissenschaft
Ein Lesebuch
Broschur, 140×205 mm
ca. 400 Seiten, ca. 19.80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-77-5 | WG 973
Neuerscheinung März 2015

bestellen

In History is unwritten diskutieren historisch Forschende, Autor*innen, Künstler*innen und politische Initiativen in 25 Wortmeldungen, wie ein emanzipatorischer Umgang mit Geschichte heute aussehen könnte.
Ob Kolonialismus im Kasten oder Tränen in der Wissenschaft, ob Rosa Luxemburg oder Subcomandante Marcos, ob Ausgraben und Erinnern oder Kämpfen und Zweifeln – zusammen ergeben die Beiträge einen vielfältigen Eindruck von einer Linken, die sich um die Vergangenheit scheren muss, wenn sie etwas von der Zukunft will.
Die Publikation ist die erweiterte Dokumentation der gleich-namigen Konferenz in Berlin im Dezember 2013.

Die Autor*innen:
AutorInnenkollektiv Loukanikos, Bernd Hüttner, tippel orchestra, Wolfgang Uellenberg, David Mayer, Cornelia Siebeck, Florian Grams, Dominik Nagl, Susanne Götze, Anton Tantner, gruppe audioscript, Bündnis Rosa&Karl, Saskia Helbling und Katharina Rhein (Initiative Ehemaliges Polizeigefängnis Klapperfeld/Faites votre jeu!), Chris Rotmund (Initiative für einen Gedenkort ehemaliges KZ Uckermark), Katharina Morawek und Lisa Bolyos, Ralf Hoffrogge, Renate Hürtgen, Bini Adamczak, Dörte Lerp und Susann Lewerenz (Initiative „Kolonialismus im Kasten?“), Antifaschistische Initiative Moabit, Claudia Krieg, Max Lill, Christiane Leidinger und Ingeborg Boxhammer, Friedemann Affolderbach und Uwe Hirschfeld, Gottfried Oy und Christoph Schneider.

Die HerausgeberInnen:
Das AutorInnenkollektiv Loukanikos wurde im Jahr 2010 gegründet und ist seitdem im Bereich kritischer linker Geschichtspolitik und -wissenschaft aktiv. Es besteht aus Jana König, Till Sträter, Henning Fischer, Uwe Fuhrmann und Elisabeth Steffen. Zusammengebracht hat sie das Interesse, gegenüber wissenschaftlicher Vereinzelung und Konkurrenzlogik eine kollektive und solidarische Arbeitsweise zu entwickeln.Seither denken, diskutieren, organisieren und schreiben sie oft gemeinsam.
Im Jahr 2012 erschien der gemeinsam herausgegebene Sammelband „Zwischen Ignoranz und Inszenierung. Die Bedeutung von Mythos und Geschichte für die Gegenwart der Nation” (Verlag Westfälisches Dampfboot), im Jahr darauf organisierte das Kollektiv die Konferenz „History is unwritten. Linke Geschichtspolitik und kritische Wissenschaft“ in Berlin. Mittlerweile ist das AK Loukanikos auch hin und wieder in der Bildungsarbeit tätig.

Posted in Aktuelles, Allgemein, Bücher, Frühjahr 2015 | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Schläfer im Sand

Während die einen dem tristen Alltag mit allen Mitteln entfliehen wollen, setzen die anderen dafür ihr Leben aufs Spiel …

Andreas Hedrich (Zeichnungen)
Sebastian Pampuch (Text)
Schläfer im Sand
graphic novel, 210×297 mm
Paperback
ca. 40 Seiten, ca. 16.80 Euro
ISBN 978-3-942885-87-4 | WG 180
Neuerscheinung März 2015

bestellen

Güero, deutscher Wohlstandsflüchtling mit graumelierten Rastazöpfen, hat es an die Touristenstrände Andalusiens verschlagen. Zusammen mit dem Mexikaner Carlos arbeitet er in der Abfallbeseitigung. Eines Tages treffen die beiden auf den Leichnam von Thenga, der sich – noch lebendig – auf den Weg von Senegal bis nach Spanien gemacht hat. Während Carlos durch frühere Erlebnisse gelassener im Umgang mit derartigem Strandgut ist, stellt das Zusammentreffen mit Thenga für Güero ein aufwühlendes Ereignis dar, das die Fahrt zur nächstgelegenen Müllhalde zum Beginn einer existenziellen Reise werden lässt, von der ihn auch seine heimliche Liebe Paula nicht abhalten kann. Zurück auf offener See erzählt Thenga vom Leben in Dakar, während Carlos in seiner Sorge um das Verschwinden des Arbeitskollegen Rat bei dem Betreiber der Müllhalde sucht …
Mit Ironie und makabrem Humor erzählt diese grafische Novelle von der grenzüberschreitenden Suche nach einem besseren Leben und entwickelt sich dabei zu einem surrealen Abenteuer, ohne ihren realistischen Kern aufzugeben. Eine kalte und prosaische Realität, dargestellt in transparenten Farben, zerfließt zu Aquarellen – mäandernde Gedankenströme, die eingedämmt werden von der Routine des Alltags. Ein unerwartetes Ereignis gibt den Impuls zum Aufbruch ins Ungewisse.

Die Autor*innen:
Andreas Hedrich: Maler und Bildhauer; http://www.hedrichart.de/
Sebastian Pampuch: Europäischer Ethnologe, Bibliothekar und wissenschaftlicher Angestellter.

Posted in Aktuelles, Allgemein, Bücher, Frühjahr 2015 | Tagged , , , , | Leave a comment

Ein Streik steht, wenn mensch ihn selber macht

Ein Buch für alle, die sich fragen, ob und wie Streiks noch möglich sind.

Peter Nowak (Hg.)
Ein Streik steht, wenn mensch ihn selber macht
Arbeitskämpfe nach dem Ende der großen Fabriken
Broschur, 140×205 mm
Taschenbuch, 110×180 mm
ca. 96 Seiten, ca. 7.80 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-78-2 | WG 973
Neuerscheinung März 2015

bestellen

Arbeitskämpfe im Spätkauf, Gefangene gründen eine Gewerkschaft: in der letzten Zeit wurden Arbeitskämpfe in Sektoren bekannt, die gemeinhin als schwer oder gar nicht organisierbar galten. Das Buch stellt verschiedene Facetten dieser neuen Streiks und Arbeitskämpfe in Deutschland und darüber hinaus vor und ordnet sie in einen gesellschaftlichen Kontext ein. Auch in einer Gesellschaft jenseits des Fordismus (Fabrikgesellschaft) gehören Arbeitskämpfe nicht der Vergangenheit an. Besonders erfolgreich werden diese Streiks durch die Unterstützung der Kund*innen und des Umfelds der Streikenden.

Die Autor*innen:
Andreas Komrowski zur schwierigen gewerkschaftlichen Organisierung im Taxibereich.
Willi Hajek zu selbstorganisierten Gewerkschaftskämpfen in Europa.
Bärbel Schönafinger von Labournet.TV zum langen Arbeitskampf der Logistikarbeiter_innen in Italien.
Die Gruppe Antifa Kritik & Klassenkampf aus Frankfurt/Main über Klassenkämpfe als zentralen strategischen Bezugspunkt linker Praxis und Organisierung
Kolleg_innen von der Streik-AG des Blockupy-Bündnisses zur solidarischen Unterstützung des Streiks im Einzelhandel während der Blockupy-Aktionstage in Frankfurt/Main und im Dezember 2013 in Berlin.
Kurz vorgestellt werden von Peter Nowak gewerkschaftliche Publikationen und Onlineprojekte: Die Zeitschrift express, das Online-Portal Labournet und das Portal Labournet.TV.

Der Herausgeber:
Peter Nowak arbeitet als freier Journalist in Berlin und schreibt u.a. für die Jungle World, das Neue Deutschland, das Internetmagazin Telepolis und das Monatsmagazin konkret. Zuletzt erschien von Peter Nowak in der edition assemblage Kurze Geschichte der Antisemitismusdebatte in der deutschen Linken und Zwangsräumungen verhindern.

Posted in Aktuelles, Allgemein, Bücher, Frühjahr 2015 | Tagged , , , , , | Leave a comment

Nothing in common?

Warum es tatsächlich ein emanziaptorisches Potential in der Arbeiter*innenklasse gibt.

Torsten Bewernitz
Nothing in common?
Differenzen um die Klasse
Broschur, 140×205 mm
ca. 160 Seiten, ca. 16.80 Euro
ISBN 978-3-942885-84-3 | WG 973
Neuerscheinung Juni 2015

bestellen

„Die arbeitende Klasse und die besitzende Klasse haben nichts gemeinsam“ lautet ein Prinzip des basisgewerkschaftlichen Syndikalismus. Um auf dieses Prinzip zu kommen, bedarf es aber eines bestimmten Verständnisses von dem, was Klassen sind. Das Arbeiter*innen und Unternehmer*innen nichts gemeinsam haben, ist durchaus nicht plausibel. Viele haben sicherlich schon mal ein Glas Bier mit ihrem Chef getrunken, manche waren vielleicht sogar auf gemeinsam auf einem Konzert und vielleicht teilen sich Chef*in und Arbeiter*in auch die politische Meinung.
„Nothing in common“ – nichts gemeinsam – muss sich also auf etwas anderes beziehen. Die Formulierung bezieht sich auf einen gesellschaftlichen und ökonomischen Grundkonflikt, der im Kapitalismus strukturell angelegt ist. Torsten Bewernitz macht sich auf die Suche nach dieser Struktur, aber auch nach den Widerständen und Bewegungen, die sich nicht aus der Struktur, sondern aus einem kollektiven Eigensinn erklären lassen.

Aus dem Inhalt:

I. Klassentheorien
– Update: Class War
– Das Sein verstimmt das Bewusstsein
– Der Klassenbegriff in der Krise. Klassismus, Habitus oder
Proletariat?
– Historisches Subjekt und Mythos. Die Rückkehr der Arbei-
terInnenklasse in Theorie und Praxis
– Poststrukturalismus, Postkolonialismus, Dekonstruktion und
die Vielzahl der Klassenbegriffe

II. Probleme des Klassenkampfes
– 200 Jahre Land und Freiheit: Von der Narodnaja Volja zum
Neozapatismus.
– Die Vermessung der Arbeitswelt

III. Die Klasse in der Krise
– Die neuen Beben von Chios. Die Wiederkehr des globalen
Klassenkampfs von unten. Versuch einer Einordnung.
– Fragen des Feminismus: Kriege, Krisen, Klassen
– Die Dekonstruktion der Klasse

Der Autor:
Torsten Bewernitz (Jg. 1975) lebt in Mannheim und hat in Münster Politik und Soziologie studiert. Seit 15 Jahren gewerkschaftlich aktiv, beschäftigt er sich vor allem mit Klassentheorien, Streikforschung und der Geschichte der Arbeiter- und Arbeiter*innenbewegung.

Posted in Aktuelles, Bücher, Frühjahr 2015 | Tagged , , , , , , | Leave a comment

Rosemarie F. Kein Skandal.

Dieses Buch wendet sich an Menschen, die keinen Reichtum einsetzen können, um wohnen zu dürfen, die sich für ein solidarisches Miteinander einsetzen wollen, die sich gegen Vertreibung ärmerer Mieter*innen wehren und an Menschen mit emanzipatorischem Anspruch.

Margit Englert
Rosemarie F. Kein Skandal.
Einblicke in den sozialstaatlich-immobilienwirtschaftlichen Komplex
Taschenbuch, 110×180 mm
ca. 128 Seiten, ca. 8.00 EUR [D]
ISBN 978-3-942885-83-6 | WG 973
Neuerscheinung März 2015

bestellen

Die Wohnungsfrage bedrängt viele Menschen und beeinträchtigt ihr Leben.
Rosemarie F. hat über ein Jahr lang um ihre Wohnung gekämpft. Sie starb zwei Tage nach ihrer Zwangsräumung, am 11. April 2013.
Was Rosemarie widerfahren ist, ist kein Einzelschicksal. Im Buch werden die konkreten Abläufe im Zusammenhang mit den gesellschaftlichen Verhältnissen analysiert und mit aktuellen stadtpolitischen Diskussionen verknüpft.
Das Buch ist vor allem ein Diskussionsbeitrag. Was behindert das friedliche Zusammenleben unterschiedlicher Menschen unter einem Dach? Wie können sich Menschen mit emanzipatorischem Ziel mit den Verhältnissen auseinandersetzen?

Die Autorin:
Margit Englert ist 1961 in West-Berlin geboren und ist dort stadtpolitisch aktiv, immer mit emanzipatorischem Anspruch und außerhalb von Parteien. Zunehmend richtet sie den Blick auch auf die historische Kontinuität sozialer Ausgrenzung.

Posted in Aktuelles, Allgemein, Bücher, Frühjahr 2015 | Tagged , , , , | Leave a comment